weather-image
13°

Leverkusen gewinnt 2:1 und vergrößert VfB-Sorgen

0.0
0.0
Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart
Bildtext einblenden
Torjäger Stefan Kießling (l) erzielte den 1:1-Ausgleich für Bayer 04. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen siegt sich aus der Krise und vergrößert die Sorgen des VfB Stuttgart immens. Mit dem 2:1 (1:1) beendeten die Rheinländer ihre Negativserie nach zuletzt drei Bundesligapartien ohne Dreier.


Für die Schwaben wird die Situation nach der sechsten Niederlage im siebten Spiel immer bedrohlicher. Thomas Schneider schritt mit hängenden Schultern aus dem Innenraum der BayArena. Doch trotz der erneuten Niederlage will Schneider eines unbedingt vermeiden, um seine psychisch ohnehin angeschlagenen Spieler nicht noch mehr zu verunsichern: «Ich lasse das Wort Abstiegsgefahr verbal außen vor.»

Anzeige

Sechs Niederlagen in sieben Spielen, darunter zuletzt dreimal 1:2 gegen Mainz, Spitzenreiter Bayern und nun beim Tabellenzweiten Bayer, trotz jeweiliger 1:0-Führung. Es hakt beim VfB. Schneider will das Ganze aufarbeiten: «Man muss Spiel für Spiel analysieren und dann versuchen, die Dinge besser zu machen.»

Im Gegensatz zum VfB kam Bayer nach zuletzt drei Niederlagen in Folge aus der Krise. Erst glich Torjäger Stefan Kießling für den Tabellenzweiten in der 26. Minute zum 1:1 aus. «Joker» Eren Derdiyok sorgte sechs Minuten vor Schluss mit seinem ersten Bundesligatreffer seit dem 18. November 2012 für die Entscheidung.

Vor 28 714 Zuschauern in der Bay-Arena ging der VfB wie schon am Mittwoch gegen Bayern München zunächst in Führung: Moritz Leitner (12.) sorgte mit einem höchst sehenswerten Linksschuss für das 1:0. Torjäger Stefan Kießling glich für den Tabellenzweiten in der 26. Minute aus. «Joker» Eren Derdiyok sorgte sechs Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zugunsten des Tabellenzweiten.

Leitners Erstliga-Premierentreffer für den VfB und für ihn persönlich war ein Augenschmaus: Erst schlug er nach einer leicht verunglückten Faustabwehr von Bayer-Keeper Bernd Leno unbeholfen fast am Ball vorbei, dann schlenzte der 21-Jährige das Spielgerät aus rund 23 Metern unhaltbar für den einstigen Stuttgarter Leno ins Netz.

Wenig später beendete Kießling seine vier Partien dauernde Flaute und holte mit seinem 121. Tor in der Beletage des deutschen Fußballs Miroslav Klose und Lothar Matthäus ein. VfB-Mann Antonio Rüdiger hatte den Franken zuvor nicht energisch genug bedrängt: Das 1:1 war letzten Endes nahezu ein Kinderspiel für Kießling.

Bayer setzte nach und gewann nun auch deutlich mehr Zweikämpfe. Der Südkoreaner Heung-Min Son traf die Querlatte (34.) und scheiterte in der 40. Minute am Fuß von Schwaben-Schlussmann Sven Ulreich. Auf der Gegenseite sorgte nur noch ein von Leno zur Ecke gelenkter Kopfball von Vedad Ibisevic für Gefahr (39.).

In der 56. Minute landete ein Schuss von Jubilar Gonzalo Castro, der wie Kapitän Simon Rolfes seinen 250. Erstligaeinsatz für Bayer feierte, am Außennetz. Kießling scheiterte per Kopfball an Ulreich (67.). Treffsicherer erwies sich Derdiyok, der elf Minuten nach seiner Einwechslung das 2:1 besorgte. Auf Seiten der Gäste vergab in der 88. Minute Torjäger Ibisevic in aussichtsreicher Position den möglichen Ausgleichstreffer.

Der letzte VfB-Sieg in der Bay-Arena datiert vom 7. Februar 2009 (2:4). Der VfB feierte in Leverkusen aber auch mal eine Sternstunde: Durch ein 2:1 in Leverkusen wurden die Schwaben am 16. Mai 1992 Meister.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 61,6 - 38,4

Torschüsse: 11 - 10

gew. Zweikämpfe in %: 52,8 - 47,2

Fouls: 17 - 16

Ecken: 4 - 8

Quelle: optasports.com