weather-image
25°

Lesung aus »Wir sind Gefangene«

Eine Lesung mit Musik stand im Rahmen der Steiner Literatur- und Medienwoche auf dem Programm. Die Schauspielerin Monika Manz las dabei aus dem autobiografischen Roman »Wir sind Gefangene« von Oskar Maria Graf und wurde musikalisch begleitet von Susanne Weinhöppel, die Harfe spielte und dazu sang.

Monika Manz (links) und Susanne Weinhöppel gestalteten den Abend mit Lesung und Musik im Rahmen der Steiner Literatur- und Medienwoche. (Foto: Pia Mix)

Oskar Maria Graf, 1894 bis 1967, verarbeitete in seinem Roman »Wir sind Gefangene« seine eigene Kindheit sowie seine Erlebnisse im Ersten Weltkrieg und gab damit ein deutliches Bekenntnis gegen den Krieg ab. In den Kapiteln, die Monika Manz in Stein vorlas, erzählte er, wie er sich dem Militärdienst entzog, indem er eine Kriegsneurose sehr überzeugend simulierte und nach mehreren Aufenthalten in Irrenanstalten schließlich als »dienstunbrauchbar« aus dem Militärdienst entlassen wurde. Monika Manz, Volksschauspielerin und Regisseurin aus München, las die Geschichten auf sehr eindrucksvolle Art und Weise vor. Sie ist bekannt aus verschiedenen Rollen in Kinofilmen wie beispielsweise »Wer früher stirbt ist länger tot« von Marcus H. Rosenmüller.

Anzeige

Musikalisch begleitet wurde sie bei der Lesung von Susanne Weinhöppel, Harfenistin und Sängerin ebenfalls aus München. Sie sang passend zu den Texten sehr kritische Lieder von Kurt Tucholsky, Wolf Biermann, Bert Brecht, Hanns Eisler und anderen. Seit 2009 treten Susanne Weinhöppel und Monika Manz bei Lesungen vorzugsweise mit Texten von Oskar Maria Graf gemeinsam auf.

Das Publikum in Stein war sehr überschaubar. Neben den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe an der Schule Schloss Stein hatten sich nur einige wenige Besucher zur Veranstaltung eingefunden. Wolfgang Hörl, Organisator der Steiner Literatur- und Medienwoche, bedauerte den schwachen Besuch. Die Zuhörer, die gekommen waren, erfreuten sich dennoch an der interessanten Lesung und der Musik. Pia Mix