weather-image

Legida-Organisatoren gehen gegen verkürzte Route vor Gericht

Leipzig (dpa) - Die Anmelder der Legida-Demonstration ziehen gegen die genehmigte Route in Leipzig vor Gericht. Das Verwaltungsgericht habe ein Eilverfahren eröffnet, sagte eine Sprecherin. Die Stadt hatte egstern eine verkürzte Demonstrationsroute über einen Teil des Innenstadtrings genehmigt. Die Organisatoren der islamkritischen Bewegung wollten auf dem gesamten Ring marschieren. Das Verwaltungsgericht will im Tagesverlauf entscheiden. Am Abend werden Zehntausende Menschen zu Kundgebungen für und gegen den Leipziger Pegida-Ableger erwartet. Tausende Polizisten sind im Einsatz.

Anzeige