weather-image
22°

Leberwurst, Joghurt und eine Prise Parmesan

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Die Hündin der Familie Resch, Finja, fungierte als Test-Schleckerin. Sie wirkt erfrischt. (Foto: privat)

Ramsau – »Eine Portion Leberwurst-Joghurt, bitte.« Diese Anfrage bekommen Sandra und Tochter Sarah Resch im Eiscafé Steinberg nun wohl häufiger zu hören. Es handelt sich nicht um die neueste ausgeflippte Trend-Eissorte für Hipster, sondern um Eis für Hunde. Und die sind offenbar begeistert, wie Sarah Resch dem »Anzeiger« berichtet.


Die Idee entstand im Sommer vergangenen Jahres. Immer wieder bestellten Hundebesitzer Vanille- oder Joghurteis für ihre Lieblinge. »Das normale Eis ist aber nicht gut für die Tiere, weil es Zucker enthält«, erklärt Sarah Resch. Also überlegte sie sich mit ihrer Mutter Sandra, was sie anbieten könnten. »Meine Mama hat dann dieses Rezept im Internet gefunden.« Darin sind demnach nur Leberwurst, verrührt mit Joghurt und etwas Parmesan. »Keine anderen Zusätze und auch kein Zucker«, betont Resch. Die Mischung wird dann in kleine Kuchenformen gefüllt, zwei Leckerlis reingelegt, und das ganze eingefroren.

Anzeige

Seit Donnerstag ist das Eis im Sortiment. »Und es verkauft sich Eins A«, freut sich die junge Café-Besitzerin. Offenbar haben die beiden Ramsauerinnen eine Marktlücke im Talkessel entdeckt. Denn laut Resch sind sie die einzigen, die Hunde-Eis führen. »Die Leute freuen sich voll«, fährt sie fort.

Aber die wichtigste Frage lautet doch: Was hält die vierbeinige Kundschaft von ihrem Eis? »Die Hunde haben das in ein paar Sekunden weggeschleckt«, lacht Sarah Resch. Dann kündigt sie noch an: »Sollte das Eis weiterhin so gut laufen, werden wir auch andere Sorten, wie zum Beispiel Banane-Quark oder Himbeer-Hüttenkäse anbieten.« Annabelle Voss