Kuchen mit H

Huchen
Bildtext einblenden
Das ist ein Huchen. Diese Fische sind stark gefährdet. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Foto: dpa

Wie ein Kuchen sieht dieser Fisch nun wirklich nicht aus. Aber sein Name klingt so ähnlich: Huchen. Weil dieser Fisch in der Donau und in deren Nebenflüssen vorkommt, wird er auch Donaulachs genannt. Seine lateinische Bezeichnung lautet: Hucho hucho.


Der Huchen kann bis zu 1,50 Meter lang werden und er ist ziemlich verfressen. Als Raubfisch frisst er zum Beispiel andere Fische. Früher erzählten sich Angler gerne Gruselgeschichten über den großen Fisch. Heute gehört der Huchen im Bundesland Bayern zu den gefährdeten Arten.

Anzeige

Fischer helfen deswegen dabei, ihn zu erhalten, etwa indem sie Huchen züchten und in der Natur aussetzen. Außerdem finden Fischer und Naturschützer, dass Flüsse wieder natürlicher werden müssen. So könnten zum Beispiel bewachsene Ufer dem Huchen beim Überleben helfen.

Einstellungen