weather-image
24°

KSK Inzell stellt Weichen für Zukunft

Inzell. Aus dem Dorfleben ist die Krieger- und Soldatenkameradschaft Inzell nicht wegzudenken: Von der Wegesanierung über Wallfahrten und Feste bis hin zur Betreuung der Kriegerkapelle reichen ihre Aktivitäten. In ihrer Generalversammlung im Gasthof Kienberg hielten die Mitglieder nun Rückschau und informierten sich über die geplanten Aktionen. Mit zwei Beschlüssen bezüglich der Beitragsstruktur verschafft sich der Verein für die Zukunft etwas mehr finanziellen Spielraum.

Gerhard Huber (von links) ernannte Herbert Maier und Walter Ried zu Ehrenmitgliedern. (Foto: Mergenthal)

So wurde beschlossen, dass alle Mitglieder mit dem 65. Geburtstag Ehrenmitglieder werden, aber nicht mehr beitragsfrei sind. Außerdem stimmten alle für eine Anhebung des Jahresbeitrages von sechs auf acht Euro.

Anzeige

Gleich vier verstorbene Mitglieder hatte der Verein heuer zu betrauern: Andreas Kamml, Max Pohl, Josef Rottenmoser und Kaspar Holzner. Doch es gab auch freudige Ereignisse und Veranstaltungen, wie die Teilnahme mit einem Losstand und der Mitwirkung am Bierausschank beim Inzeller Dorffest Ende Juli und die Fahrten zum 140-jährigen Gründungsfest der KSK Engelsberg sowie zur 50-Jahr-Feier der Musikkapelle Weißbach.

Gleich Anfang Mai, rechtzeitig vor der Wandersaison, schnitten fleißige Mitglieder den Steig auf das Kienbergl aus und befestigten das Gipfelkreuz. Termine wie der Trachtenjahrtag am Bichlkreuz und die Fronleichnamsprozession gehören für die KSK Inzell zum Pflichtprogramm. Auch das soziale Engagement liegt dem Verein am Herzen: So richtete er mit der Arbeiterwohlfahrt im Juni einen geselligen Altennachmittag aus. Jahreshöhepunkt war die von der KSK Inzell selber ausgerichtete Wallfahrt nach Maria Eck zusammen mit der Musikkapelle Inzell und mit Bürgermeister Martin Hobmaier.

Nach den Berichten und dem Grußwort des Bürgermeisters wurden zwei Mitglieder des Jahrgangs 1948 geehrt: Walter Ried und Herbert Maier sind damit neue Ehrenmitglieder des Vereins.

Bei den Terminen für 2014 gibt es eine Verschiebung: Die Wallfahrt nach Maria Eck wird nicht wie gewohnt am vierten Sonntag nach Pfingsten stattfinden, sondern eine Woche später, am 13. Juli, weil am 6. Juli in Siegsdorf ein Trachtenfest ist. Die Gauversammlung ist am 6. April in Ruhpolding. Die traditionelle Wallfahrt auf die Kampenwand findet am 31. August statt.

Die Musikkapelle Inzell erhielt von der Krieger- und Soldatenkameradschaft eine Spende von 500 Euro als Anerkennung für die musikalische Begleitung und Umrahmung des Volkstrauertages und insbesondere für die Musik bei der Wallfahrt nach Maria Eck. KSK-Vorsitzender Gerhard Huber übergab die Spende an den Vorsitzenden der Musikkapelle, Florian Waschinger. vm