weather-image
28°

Kreml beantwortet Sanktionen mit Einfuhrverbot für Westprodukte

Moskau (dpa) - Die Strafmaßnahmen der EU und der USA wegen des Ukraine-Konflikts haben nun Gegenmaßnahmen zur Folge: Russland versperrt seinen Markt für westliche Agrarprodukte. Kremlchef Wladimir Putin sagte, die Regierung werde eine genaue Liste der verbotenen Produkte ausarbeiten. Im Gegenzug will Russland mehr Waren aus Südamerika importieren. Der Deutsche Bauernverband erwartet nun einen steigenden Angebotsdruck im EU-Binnenmarkt. Vor allem bei Fleisch und Milchprodukten sei Russland ein wichtiger Markt.

Anzeige