weather-image
29°

Kontrolle durch Schleierfahnder im Bereich Bad Reichenhall: Zwei Stunden - Drei Anzeigen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Matthias Balk/Archiv

Am Mittwochnachmittag führten Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein auf der B21, im Bereich Bad Reichenhall, eine stationäre Kontrollstelle durch. Hierbei wurden 20 Kraftfahrzeuge mit insgesamt 35 Insassen verschiedenster Nationalitäten genauer überprüft. Während der nur zwei stündigen Kontrolldauer konnten drei Straftäter durch die Pidinger Schleierfahnder aufgegriffen werden.

Anzeige

Den Anfang machte ein 22-jähriger Deutscher, welcher mit dem Pkw seiner Freundin unterwegs war. Im Handschuhfach wurde zugriffsbereit ein verbotenes Elektroschockgerät, ein sogenannter Taser, aufgefunden. Dies hatte eine Anzeige nach dem Waffengesetz zur Folge. Der Taser wurde sichergestellt.

Nur kurze Zeit später wurde ein 25-jähriger Pole genauer unter die Lupe genommen. Erneut besätigte sich der Spürsinn der Fahnder und so konnten fünf Gramm Crystal Meth in seinem Handschuhfach aufgefunden und sichergestellt werden. Der junge Mann musste sich anschließend einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und erhielt eine Anzeige wegen eines Vergehens des Schmuggels von Methamfetamin.

Zuletzt endete die Weiterfahrt eines 28-jährigern Österreichers, welcher mit dem Pkw seines Schwagers auf dem Weg nach Saalfelden war. Die Überprüfung seiner Person ergab, dass ihm aufgrund einer Drogenfahrt vor 2 Jahren das Recht aberkannt worden war, von seiner ausländischen Fahrerlaubnis im Bundesgebiet Gebrauch zu machen. Neben einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wurde ihm auch die Weiterfahrt untersagt.

Alle drei jungen Männer wurden nach Anzeigenaufnahmen und Beendigung aller polizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bezüglich ihrer Vergehen werden sie demnächst Post von der zuständigen Staatsanwaltschaft erhalten.

Polizeiinspektion Fahndung Traunstein