weather-image
-2°

Klopp nach Lewa-Kritik: »Es ist alles in Ordnung«

0.0
0.0
Redebedarf
Bildtext einblenden
Jürgen Klopp (l) und Robert Lewandowski haben Redebedarf. Foto: Roland Weihrauch Foto: dpa

Dortmund (dpa) - Fußballlehrer Jürgen Klopp sieht trotz der neuen Kritik von Robert Lewandowski an der Führung des Bundesligisten Borussia Dortmund keine grundlegenden Probleme mit dem polnischen Stürmer. »Es ist alles in Ordnung«, sagte Klopp in Dortmund.


Allerdings schränkte der Trainer ein, dass es Redebedarf mit Lewandowski gebe: »Alles, was es da noch zu besprechen gibt, wird intern besprochen.« Klopp geht davon aus, »dass wir das alles klären können« und das Thema irgendwann komplett beseitigt sei.

Anzeige

Lewandowski hatte am Mittwoch einer polnischen Boulevardzeitung anvertraut, dass er sich vom BVB »betrogen fühle«. Es sei für ihn ein Wortbruch, dass der Verein seinen beabsichtigten Wechsel zu Bayern München verhindert habe.

Klopp bemühte sich, diese Äußerungen zu relativieren. »Für mich ist das, was er tut, tausendmal wichtiger als das, was er sagt«, meinte der BVB-Chefcoach mit dem Hinweis darauf, dass sich der Top-Torjäger in seinem Verhalten auf dem Platz »nicht verändert« habe.

Das hatte auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke festgehalten, nachdem Lewandowski dem Champions-League-Finalisten trotz der Dauerdiskussionen versprochen habe, sich »komplett« beim BVB reinzuhängen. »Robert ist ein total anständiger Junge«, hatte Watzke geäußert.