weather-image

Kindertagesstätten-Verbund bringt Vorteile

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Kindergarten Sankt Irmingard in Grassau ist einer der sieben Kindertagesstätten, die vom Kindertagesstätten-Verbund Grassau verwaltet werden. (Foto: T. Eder)

Grassau – Schon seit 2015 existiert der Kindertagesstätten-Verbund Grassau unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchenstiftung Grassau. Angeschlossen sind diesem die Einrichtungen in Staudach-Egerndach und Marquartstein. Der Verbund wurde nun zu Beginn des Jahres um die Kindergärten Sankt Irmingard und die Kinderkrippe Sankt Nikolaus in Übersee erweitert. Damit gehören dem Kindertagesstätten-Verbund Grassau sieben Kindertagesstätten an. In diesen werden derzeit 432 Kinder betreut.


Grund für die Gründung des Verbunds war die Bündelung der Kompetenzen. Das Ordinariat lagerte damit die Verwaltung, für die vorher die Kindergartenleitungen ebenfalls verantwortlich waren, aus. Die Verwaltung wird seither zentral von der Kindertagesstätten-Verwaltung und hier in erster Linie von Verwaltungsleiterin Monika Irger als Verantwortliche übernommen.

Anzeige

Im September 2015 wurden so die Kindergärten Sankt Irmingard und Mariä Himmelfahrt, wie auch der Kindergarten Sankt Andreas in Staudach-Egerndach, sowie die Marquartsteiner Einrichtungen Sankt Veit und der Naturkindergarten Waldzwerge zentral verwaltet.

Für die jeweiligen Kindergartenleitungen hat dies große Vorteile, denn personelle wie auch finanzielle Angelegenheiten muss der jeweilige Kindergarten nicht mehr allein organisieren. Personal wird vom Verbund eingestellt. Abrechnungen, Elternbeiträge werden ebenfalls zentral bewerkstelligt. So bleibt mehr Zeit für die pädagogischen Aufgaben.

Wie Monika Irger informierte, ist weiterhin jeder Kindergarten in seiner pädagogischen Konzeption völlig frei. Bei personellen Engpässen können sich die Kindergärten untereinander aushelfen. Das Modell hat sich bewährt und so kamen Anfang des Jahres zwei weitere Kindergärten, der Kindergarten Sankt Irmingard sowie die Kinderkrippe Sankt Nikolaus in Übersee hinzu.

Auch für die Eltern und Kinder hat dies große Vorteile. Zum einen bleibt mehr Zeit für die Kinderbetreuung. Zudem können Kinder innerhalb des Verbunds, etwa bei Umzug in einen anderen Ort, den Kindergarten unkompliziert wechseln. Auch Geschwisterermäßigungen werden unabhängig von der besuchten Kindertagesstätte gewährt. Besucht zum Beispiel in Kind den Staudach-Egerndacher Kindergarten und das Geschwisterkind eine Kindertagesstätte in Grassau, gibt es die Geschwisterermäßigung. Ein weiterer Vorteil ist, dass freie Plätze zentral bekannt sind und den Eltern, sollte kein Platz in der gewünschten Einrichtung vorhanden sein, eine Alternative angeboten werden kann.

Bis zum 15. März laufen nun wieder die Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2021/2022. Aufgrund der derzeitigen pandemiebedingten Lage können keine Kennenlern- oder Anmeldetage angeboten werden.

Über die jeweilige pädagogische Konzeption der Einrichtungen, Öffnungszeiten und Gebühren sind Information auf der Internetseite des Kindertagesstätten-Verbunds zu finden.

Anmeldeformulare sind hier ebenfalls hinterlegt. Diese können per E-Mail an die jeweilige Einrichtung oder direkt am Ort abgegeben werden. Die Verteilung der Plätze erfolgt in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Einrichtung.

tb


Einstellungen