weather-image

Khedira fährt nur topfit zur WM

0.0
0.0
Hoffnungsträger
Bildtext einblenden
Sami Khedira möchte nur topfit zur WM. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa

Mainz (dpa) - Sami Khedira will nach seinem Kreuzbandriss nur im Falle einer hundertprozentigen Genesung an der Fußball-WM in Brasilien teilnehmen.


»Wenn ich nicht topfit bin und das Gefühl habe, der Mannschaft nicht helfen zu können, dann werde ich auch nicht mitfahren oder mich nicht aufstellen lassen. Ich glaube, so ehrlich bin ich zu mir selbst«, sagte der Nationalspieler von Real Madrid im ZDF-Sportstudio in Mainz.

Anzeige

Ein Verzicht auf das Turnier in Südamerika (12. Juni bis 13. Juli) würde »superhart« sein, bekannte der 26-Jährige. Aber für ihn »würde keine Welt zusammenbrechen«. Umgekehrt werde er »der glücklichste Mensch sein«, wenn es mit einer Teilnahme klappt.

Bundestrainer Joachim Löw hatte sich in dieser Woche sehr zuversichtlich gezeigt, dass Khedira nach seiner im vergangenen November erlittenen Knieverletzung bis zur WM fit werde.. Auch mit 80 oder 90 Prozent seiner Leistungsfähigkeit könnte der 44-malige Nationalspieler als Persönlichkeit für das Team wertvoll sein, betonte Löw. Am 2. Juni muss er seinen 23-Mann-Kader endgültig benennen.

»Es gibt den Optimalplan, der sollte ausreichen«, sagte Khedira zum zeitlichen Wettlauf bis zum ersten WM-Spiel der DFB-Auswahl am 16. Juni gegen Portugal. »Ich werde dafür kämpfen, das habe ich dem Bundestrainer versprochen«, sagte Khedira. »Der Stand jetzt ist optimal, aber man muss auch vorsichtig sein. Wenn man zu viel will, erleidet man Rückschläge.« Für das Comeback auf dem Fußballplatz habe er sich mit seinen Ärzten und Physiotherapeuten »keine Deadline« gesetzt. Khedira befindet sich bereits im Lauftraining.