weather-image
19°

Keine neuen Kredite trotz Investitionen

Schleching. Der Haushalt 2014 wurde vom Schlechinger Gemeinderat einstimmig beschlossen. Neue Kredite werden – trotz größerer Investitionen – nicht benötigt. Der Schuldenstand wird Ende 2014 rund 205 000 Euro betragen. Dafür sind noch Kreditzinsen in Höhe von 9800 Euro zu leisten.

Die Verschuldung pro Kopf beträgt 120 Euro und liegt somit weit unter dem Landesdurchschnitt von 690 Euro. Die voraussichtlichen Rücklagen zum Jahresende 2014 werden circa 77 100 Euro betragen. Der Grund für die Verringerung war der Erwerb des Dorfladens und die Anschaffung von Bauhoffahrzeugen im Jahr 2013, die ohne Kreditaufnahme aus dem Haushalt geschultert werden konnten.

Anzeige

Der Verwaltungshaushalt 2013 hat sich positiv entwickelt, insbesondere in den Positionen Einkommensteueranteil, Fremdenverkehrsbeitrag, Gewerbe- und Grunderwerbssteuer, Kindergartenabrechnungen und Konzessionsabgaben.

Lediglich für die Kanalbaumaßnahmen und den Neubau eines Pumpenhauses in Raiten durch das Hochwasser im Juni 2013 wurde ein Nachtragshaushalt 2013 nötig (wir berichteten).

Auf Grundlage der Zahlen von 2013 und der anstehenden Investitionen wurde der Haushalt wie folgt aufgestellt: Die wesentlichen Einnahmen im Verwaltungshaushalt – der insgesamt 2 831 700 Euro beträgt – Grundsteuer 286 300 Euro, Gewerbesteuer 300 000 Euro, Einkommensteueranteil 600 000 Euro, Schlüsselzuweisung 545 000 Euro, Kur- und Fremdenverkehrsbeiträge 102 000 Euro und Zweitwohnungssteuer 120 000 Euro.

Im Verwaltungshaushalt sind die größeren Ausgabenbereiche Personalkosten 623 700 Euro, sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand für Gebäude, Grundstücke, Straßen und Fahrzeuge 620 000 Euro und die Kreisumlage mit 775 000 Euro.

Im Vermögenshaushalt sind 611 000 Euro für Investitionen vorgesehen. Davon entfallen unter anderem 150 000 Euro auf den Umbau des Dorfladens, 115 000 Euro auf die Einrichtung einer Kleinkindbetreuung im Rathaus und rund 180 000 Euro auf Dorferneuerungsmaßnahmen wie Wanderwegsanierung und Restkosten »Dorferneuerung Raiten«. Außerdem werden 97 300 Euro für Tilgung benötigt.

Die Finanzierung erfolgt mit 155 100 Euro Zuführung vom Verwaltungshaushalt, 70 000 Euro Beiträge für Straßenausbau, Kanal und Wasser 100 000 Euro pauschale Zuschüsse für Investitionen, 244 000 Euro Zuwendungen für Baumaßnahmen und 139 200 Euro Entnahme aus der allgemeinen Rücklage. wun