Katastrophenfall im Berchtesgadener Land: Ein Todesopfer

Bildtext einblenden
Murenabgang unterhalb der Bundesstraße Struberberg Foto: Stanggassinger

Berchtesgadener Land – Aufgrund von Überschwemmungen und Murenabgängen im südlichen Landkreis hat Landrat Bernhard Kern am Samstag, 17. Juli, um 22.22 Uhr den Katastrophenfall für das Berchtesgadener Land ausgerufen.


Update, 18. Juli

Überflutete Straßen, Erdrutsche, evakuierte Häuser und möglicherweise zwei Todesopfer - nach starkem Regen hat der Landkreis Berchtesgadener Land am späten Samstagabend den Katastrophenfall ausgerufen. Zwei Menschen starben in dem Hochwassergebiet. Landrat Bernhard Kern gab bekannt, dass ein Opfer an einer natürlichen Todesursache verstorben sei, die jedoch auch mit dem Unwetter zusammenhängen könne.

Anzeige

Die Feuerwehr war seit Samstagabend in dem Landkreis mit rund 500 Einsatzkräften nach sintflutartigem Regen im Dauereinsatz. Das Wasser schieße aus den Bergen, gleichzeitig stiegen die Pegelstände des Flusses Ache an.

Betroffen waren vor allem die Orte Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Marktschellenberg und Ramsau im äußersten Südosten Bayerns. Dort trat das Wasser stellenweise über die Ufer und überflutete Straßen. Hänge rutschten ab. Rund 65 Personen wurden evakuiert.

Medien berichteten von Rekord-Pegelständen an der Ache - bis 22.00 Uhr lagen sie schon bei etwa 3,75 Metern. Bilder zeigen Straßen, die sich in reißende Bäche verwandeln. Menschen waten knietief im Wasser. Alle paar Hundert Meter sei die Feuerwehr im Einsatz, berichtet ein Augenzeuge. Traktoren räumten Schutt beiseite. Zum Teil stehe das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch.

Bildtext einblenden
Foto: Hochwassernachrichtendienst Bayern

(Stand 06:30 Uhr)

Die Bahnverbindung zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden ist aktuell unterbrochen.

Aktuell sind folgende Straßen gesperrt:

  • B20 im Bereich Kreisverkehr Stangenwald in Fahrtrichtung Berchtesgaden bis Kreisverkehr Bahnhof – die Umleitung erfolgt über Bischofswiesen auf der Staatstraße 2097 Stanggass nach Berchtesgaden
  • Lindenweg – Ortstraße von Oberau nach Scheffau/Zill
  • B305 im Bereich Killianbrücke von BGD in Fahrtrichtung Marktschellenberg; aus Fahrtrichtung Salzburg ist mit Verunreinigungen auf der Fahrbahn zu rechnen
  • Im Gemeindegebiet von Schönau am Königssee ist auf mehreren Straßen mit Verunreinigungen und Hindernissen zu rechnen.

 

Bildtext einblenden
Unterführung Färberwinkl Foto: Stanggassinger

Laut Mitteilung des Wasserwirtschaftsamts Traunstein ist ab etwa 3 Uhr ein Anstieg der Pegel der Saalach in Unterjettenberg und Laufen auf Stufe 3 zu erwarten.

Bildtext einblenden
Hochspannungsmast der DB unterspült Foto: Stanggassinger

 

Erstmeldung, 17. Juli 

Die bisherigen Einsatzschwerpunkte liegen im Bereich Bischofswiesen, Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Marktschellenberg und Ramsau mit Überschwemmungen und Murenabgängen. Mehrere Personen sind evakuiert worden und werden derzeit von den Einsatzkräften betreut.

In Berchtesgaden ist die B305 im Bereich Bahnhof/Burger King aktuell nicht passierbar. In Marktschellenberg gibt es Überflutungen im Ortsgebiet, die B305 ist hier gesperrt. Der Ortsteil Scheffau ist derzeit nicht erreichbar.

Nach aktuellem Kenntnisstand sind dem auch zwei Todesopfer bekannt geworden. Ob beide Tote mit dem Hochwasser in Zusammenhang stehen, ist noch abzuklären.

Weitere Informationen will das Landratsamt in einer Pressekonferenz um 9 Uhr bekannt geben.

fb/red

Bildtext einblenden
Die Wiese des Schafhalters Robert Aschauer Druckerboden Foto: Stanggassinger