weather-image
12°

Kanuten wollen nachlegen - Beach-Duo peilt Gold an

London (dpa) - Nach dem medaillenträchtigen Auftakt wollen die deutschen Kanuten am zweiten Olympia-Finaltag auf dem Dorney Lake nachlegen. In drei der vier Endläufe haben die deutschen Boote am Donnerstag Medaillenchancen.

Hut ab!
Julius Brink (l) und Jonas Reckermann haben Silber sicher und Gold im Blick. Foto: Geoff Caddick Foto: dpa

Besonders die Olympia-Neulinge Peter Kretschmer und Kurt Kuschela im Zweier-Canadier überzeugten bisher. Enge Zieleinläufe werden im Vierer-Kajak der Männer und im Zweier der Frauen mit Franziska Weber und Tina Dietze erwartet.

Anzeige

Silber haben die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann sicher, nun soll auch der goldene Coup gelingen. Gegner des deutschen Duos im Finale sind aber keine geringeren als die Weltmeister Alison Cerutti und Emanuel Rego aus Brasilien. Für die bisher einzige deutsche Olympia-Medaille im Beachvolleyball hatten 2000 in Sydney Jörg Ahmann und Axel Hager gesorgt.

Nach Silber im Mannschaftswettbewerb soll es auch im Dressur-Einzel Plaketten geben. Kristina Sprehe mit Desperados und Helen Langehanenberg mit Damon Hill zählen zwar nicht zu den Topfavoriten, haben aber reelle Medaillenchancen. Angela Maurer werden am 13. Wettkampftag im Freiwasserschwimmen über 10 Kilometer höchstens Außenseiterchancen eingeräumt.

Im Olympiastadion werden wieder alle Augen auf Usain Bolt gerichtet sein. Der Supersprinter aus Jamaika will über 200 Meter sein zweites Gold in London. Aus deutscher Sicht ist der Auftritt von Speerwerferin Christina Obergföll von größtem Interesse. Nach Bronze im Peking will sie erneut aufs Podest. Mit Linda Stahl qualifizierte sich eine zweite Deutsche für das Finale.

Nicht mehr in den Medaillenkampf eingreifen kann Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch, der nach dem ersten Tag nur 15. ist und 553 Punkte hinter dem führenden US-Amerikaner Ashton Eaton zurückliegt.