weather-image
25°

Juventus gewinnt in Verona - Inter nur 0:0 gegen Lazio Rom

0.0
0.0
Hellas Verona - Juventus Turin
Bildtext einblenden
Blaise Matuidi (M) von Juventus Turin feiert mit seinem Teamkollegen Paulo Dybala (l) sein Tor gegen Hellas Verona. Foto: Filippo Venezia Foto: dpa
Inter Mailand
Bildtext einblenden
Mauro Icardi kam mit Inter Mailand niucht über ein torloses Unentschieden gegen Lazio Rom. Foto: Antonio Calanni Foto: dpa
Torschütze Hakan Calhanoglu
Bildtext einblenden
Hakan Calhanoglu (l) und der Trainer des AC Mailand, Gennaro Gattuso, geben sich nach dem 1:1 die Hand. Foto: Maurizio Degl'innnocenti Foto: dpa

Mailand/Verona (dpa) - Juventus Turin hat durch einen 3:1 (1:0)-Sieg bei Hellas Verona den Anschluss an Tabellenführer SSC Neapel in der italienischen Serie A gewahrt. Napoli, das am Freitag 1:0 in Crotone gewonnen hatte, führt die Tabelle beim Jahreswechsel mit 48 Punkten vor Juve (47) an.


Die frühe Führung für Juventus bereitete der deutsche Nationalspieler Sami Khedira mit einem Pass auf Gonzalo Higuain ein. Der Pfostenschuss des Argentiniers landete bei Blaise Matuidi, der nach sechs Minuten zum 1:0 verwandelte. Der Torschütze war aber auch Ausgangspunkt des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Martin Caceres (59.), als er einen schlampigen Pass spielte und sich der Uruguayer dieses Geschenk annahm.. Dank zweier Treffer des Argentiniers Paulo Dybala (72./77.) setzte sich der Favorit aber dennoch souverän durch.

Anzeige

Der Tabellendritte Inter Mailand blieb zum vierten Mal in Serie ohne Erfolg und musste sich mit einem 0:0 gegen Lazio Rom begnügen. Die beste Möglichkeit der Mailänder vergab der kroatische Nationalspieler Ivan Perisic, der zuvor auch bei Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg aktiv war, nach 30 Minuten aus sechs Metern. Der albanische Lazio-Torhüter Thomas Strakosha lenkte mit einem Reflex den Ball an die Latte. Damit ist der Rückstand von Inter auf Tabellenführer Neapel nun schon auf sieben Zähler angewachsen.

Zuvor hatte der frühere Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu dem gleichfalls kriselnden Mailänder Ortsrivalen AC vor einer weiteren Niederlage bewahrt. Der einstige Hamburger und Leverkusener erzielte 20 Minuten nach seiner Einwechslung das Ausgleichstor (74.) zum 1:1 (0:0) beim AC Florenz. Drei Minuten vorher hatte Giovanni Simeone die Gastgeber in Führung gebracht.