weather-image
21°

Jugendliche setzen immer mehr auf Smartphones

Immer mehr Jugendliche haben ein Smartphone: Derzeit besitzen schon fast drei Viertel (72 Prozent) ein Handy mit Touchscreen – vor einem Jahr war es noch nicht einmal die Hälfte (47 Prozent). Das ergibt sich aus der aktuellen JIM-Studie (Jugend, Information, Multimedia).

Insgesamt verfügen 96 Prozent der Jugendlichen über ein eigenes Mobiltelefon. Die JIM-Studie wird jedes Jahr vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfrunk gemacht. Befragt werden Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren in Deutschland.

Anzeige

Besonders beliebt bei den Jugendlichen ist das Nachrichtenprogramm WhatsApp. 70 Prozent der jugendlichen Handybesitzer haben dies der Studie zufolge installiert. Daneben sind soziale Netzwerke wie Facebook und Handyspiele als Apps beliebt.

Vom eigenen Zimmer aus können neun von zehn Teenagern (88 Prozent) ins Internet gehen. Acht von zehn (80 Prozent) haben einen eignen Computer oder Laptop, und gut sieben von zehn (73 Prozent) haben einen eigenen MP3-Player. Inzwischen besitzen 14 Prozent der 12- bis 19-Jährigen zudem einen Tablet-PC – im Vergleich zu 2012 hat sich der Anteil damit ebenfalls verdoppelt.