weather-image
19°

Iraks Parlament wählt trotz Krise keinen Regierungschef


Bagdad (dpa) - Das irakische Parlament hat die Wahl eines neuen Regierungschefs erneut aufgeschoben und damit die Krise im Land weiter verschärft. Die Abgeordneten vertagten sich auf Donnerstag, ohne über die Besetzung des Amts zu diskutierten. Das berichteten irakische Medien. Die Wahl eines neuen Ministerpräsidenten war am Wochenende noch dringlicher geworden, nachdem die Terrorgruppe Islamischer Staat weitere Gebiete eingenommen hatte. Eine neue Regierung gilt als Voraussetzung, um den Vormarsch zu stoppen.

Anzeige