weather-image
24°

Inzeller Familie sucht Wohnung

Inzell. Für die durch einen Brand in einem Inzeller Mehrfamilienhaus geschädigte junge Familie hat die Gemeinde nun eine Spendenaktion initiiert, wie Bürgermeister Martin Hobmaier bekannt gab.

Am vergangenen Montagvormittag wurde durch einen technischen Defekt an einer Steckerleiste die Wohnung der Familie im Dachgeschoss des Anwesens an der alten Säge durch das Feuer komplett zerstört. Obwohl die Feuerwehrleute aus Inzell und Umgebung ihr Bestes gaben, konnte zwar das Übergreifen der Flammen auf die anderen Wohnungen und die angrenzenden Häuser eingedämmt, nicht jedoch das Hab und Gut der betroffenen Familie gerettet werden.

Anzeige

»Dies bedeutet, dass an diesem Vormittag eine Familie mit zwei kleinen Kindern im Alter von drei Jahren und zehn Monaten ihr Zuhause verloren hat«, erläuterte der Bürgermeister. Die komplette Wohnungseinrichtung samt Inventar, die gesamte Kleidung von Eltern und Kindern und sämtliches Spielzeug seien zerstört worden.

Sie hatten keine Hausratversicherung

Aber es müssen auch die verbrannten Dokumente wieder beschafft werden, was ebenfalls mit Kosten verbunden ist. Darüber hinaus seien laut Hobmaier persönliche Erinnerungsstücke unwiederbringlich vernichtet worden. Zu dem Unglück komme erschwerend hinzu, dass für die ausgebrannte Wohnung keine Hausratversicherung bestehe. So müsse die Familie für den Schaden alleine aufkommen und stehe somit vor dem Nichts.

Des Weiteren suche sie dringend eine Drei-Zimmer-Wohnung, da die Ferienwohnung, in der die vier Personen Zuflucht gefunden haben, nur bis kurz vor Weihnachten zur Verfügung stehe. Wer kurz- oder langfristig eine möblierte (oder unmöblierte) Wohnung vermieten kann, wird gebeten, dies bei der Gemeindeverwaltung Inzell unter der Telefonnummer 08665/98690 zu melden.

Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf 250 000 Euro. Der materielle Verlust der jungen Familie wird von der Gemeinde mit 60 000 Euro beziffert. Alle, die der Familie unter die Arme greifen möchten, können ihre Spende auf das eingerichtete Treuhandkonto der Gemeinde Inzell (Kontonummer 105711401, Volksbank-Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, BLZ 71160000) unter dem Verwendungszweck »Spende Schwabl/Leitgeb« überweisen. Auf Wunsch wird auch eine Spendenquittung ausgestellt. vm