weather-image
23°

Inter-Präsident verteidigt Trainer Stramaccioni

Mailand (dpa) – Inter Mailands Präsident Massimo Moratti hat den in die Kritik geratenen Trainer Andrea Stramaccioni in Schutz genommen. Er zweifle nicht an dem Coach, betonte der Chef des italienischen Fußball-Erstligisten nach einem Bericht der «Gazzetta dello Sport».

Fürsprecher
Der Präsident stellt sich hinter Trainer Andrea Stramaccioni. Foto:Daniel Dal Zennaro Foto: dpa

«Ich kann keinen Trainer beurteilen, der nur ein Drittel seines Kaders zur Verfügung hat», sagte Moratti. Damit entschuldigte er die Pleitenserie der letzten Wochen indirekt mit der Verletzungsmisere bei Inter. Der Club hat vier der letzten fünf Spiele verloren. Am Mittwoch schied Inter gegen den AS Rom im Halbfinale aus dem italienischen Pokal aus. In der Serie A sind die Mailänder auf Platz sieben zurückgefallen. Der Einzug in die Europa League ist in Gefahr.

Anzeige

Die Sportpresse spekuliert seit Tagen über eine baldige Ablösung des 37-jährigen Trainers. Moratti bestritt jedoch, dass der Club bereits mit möglichen Nachfolgern für den Anfang dieser Saison gekommenen Stramaccioni verhandle. «Ich habe mit keinem Trainer Kontakt aufgenommen», betonte der 67-jährige Clubchef.