weather-image
10°

»Impressionen in Acryl«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
»Venedig« von Birgit Deigentesch. (Foto: Morgenroth)

Die befreundeten Malerinnen Luise Seidl und Birgit Deigentesch stellen zum achten Mal gemeinsam ihre Bilder aus. Unter dem Titel »Impressionen in Acryl« sind bis einschließlich Sonntag in der Alten Wache in Traunstein ihre in den letzten zwei Jahren entstandenen Arbeiten zu sehen.


Luise Seidl beschäftigt sich seit ca. 30 Jahren mit der Malerei. Zu Beginn widmete sie sich der gegenständlichen Aquarellmalerei, im Lauf der Jahrzehnte konzentrierte sie sich zunehmend auf Acrylfarben und eine abstrahierende Bildaussage. Luise Seidls Naturverbundenheit drückt sich häufig in ihren Gemälden aus. Die Natur wiederzugeben, ohne sie ganz realistisch darzustellen, ist eine Herausforderung für sie. Emotionen, Spontanität und Intuition prägen ihre Bilder. Seidl bezeichnet ihren Arbeitsplatz nicht als Atelier, sondern als Werkstatt: Dieser Begriff scheint ihr passender zu sein, denn sie sieht sich als Handwerker, der Dinge herstellt, die man dann »Kunst« nennt.

Anzeige

Birgit Deigentesch wurde durch Luise Seidl vor ca. 18 Jahren für die Malerei begeistert. Nach ihrer Ausbildung in Seminaren bei namhaften Künstlern, z. B. in der Reichenhaller Akademie, stellte sie ihre Arbeiten seit 2005 in zahlreichen Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in Traunstein und Umgebung aus. Wichtig in ihren Arbeiten ist für sie die Farbharmonie eines Bildes. Der Bildausdruck entsteht bis zur endgültigen Fertigstellung durch das Übereinanderlagern von Farbflächen und Farbtönen. Dabei lässt sie ihrer Kreativität freien Lauf, sie malt mit Pinsel, Spachtel und Händen – mit Farbe, Kreide, Pigmenten oder Sand. Farben und ihre Brechungen stehen im Zentrum ihrer Bemühungen, wie in den ausgestellten Gemälden in der »Alten Wache« in Traunstein zu sehen ist.

Luise Seidl gestaltet ihre Bildinhalte zwar auch mit Erdtönen, aber überwiegend mit leuchtenden Farbtönen in Orange, Rot und Gelb, die sie zu einem volltönenden Akkord steigert. In Birgit Deigenteschs Arbeiten dominieren mehr die gedämpften Erdtöne sowie Grau und Schwarz. Beide Malerinnen suchen das Zusammenspiel von Farben und Formen genau aus und fügen es zu einer harmonischen Komposition zusammen. Luise Seidl und Birgit Deigentesch spüren, so scheint es, den ewig gültigen Kräften der Natur nach, die unser Dasein bestimmen und setzen sie auf ihre Art und Weise in ihren Arbeiten um.

Fantasie, Farben und Naturbeobachtungen verbinden sich und verschmelzen miteinander. Weiche, runde, vielfach sich durchdringende Formen, die der Natur entlehnt scheinen, werden verändert und ausdrucksstark in den abstrahierenden Gemälden wiedergegeben.

Die Ausstellung ist noch bis 6. November täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr in der Alten Wache im Traunsteiner Rathaus zu sehen. Gabriele Morgenroth