weather-image
Marie-Luise Forster macht ihre Ausbildung in der Stadtbücherei Traunstein – Offizielles Ausbildungszertifikat erhalten

Immer wissen, wo welches Buch steht

Traunstein – Sie arbeiten in Bibliotheken von Fachhochschulen, Universitäten, Kirchen und in öffentlichen Stadtbüchereien. Egal ob Sachbuch, Fachliteratur oder Unterhaltungsroman – die Fachangestellten helfen bei der Suche nach der richtigen Lektüre. Außerdem betreuen sie die Bestände an Filmen, CDs und E-Books.

Sie freuen sich über das Ausbildungszertifikat der Landesfachstelle für öffentliches Bibliothekswesen: Auszubildende Marie-Luise Forster (von links), Stadtbüchereileiterin Anette Hagenau und Mitarbeiterin Angelika Lindhuber.

Das alles macht auch die 18-jährige Marie-Luise Forster. Sie hat ihr Freiwilliges soziales Jahr bereits in der Stadtbücherei Traunstein absolviert und sich für die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (FaMI) entschieden. Ihre Freunde sagen, eine Bücherei – das sei ja alt und verstaubt, aber das stimmt längst nicht mehr. In der Traunsteiner Bücherei gibt es auch DVDs, CDs und natürlich E-Books. »Und die Bücher sind immer die neuesten Sachen und ich denke, hier ist auch ein schöner Aufenthaltsort. Man kann herkommen, sich eine Zeitschrift nehmen, sich hinsetzen und einfach einmal abschalten«, so die 18-Jährige.

Anzeige

Eine neue Bücherlieferung ist eingetroffen. Marie-Luise vergleicht die Ware mit dem Lieferschein, erfasst die Bücher, gibt sie ins System ein und versieht jedes mit einer eigenen Signatur. Am Nachmittag steht die Führung einer Grundschulklasse auf dem Programm. Das muss Marie-Luise jetzt zum ersten Mal machen, sie ist ziemlich nervös. Doch alles läuft gut. »Das ist ja auch eine schöne Abwechslung, wenn man nicht nur am Schreibtisch sitzt, sondern auch mal so eine Kindergruppe durch die Bücherei führen kann.«

Als sichtbares Zeichen für die Anerkennung als Ausbildungsbibliothek erhielt die Stadtbücherei ein Ausbildungszertifikat der Landesfachstelle für öffentliches Bibliothekswesen. Die Stadtbücherei Traunstein ist jetzt eine von 68 anerkannten FaMI-Ausbildungsstätten in Bayern. Um für diesen Beruf ausbilden zu dürfen, sind bundesweit einheitlich geregelte Kriterien zu erfüllen. Nur mit den geeigneten personellen, finanziellen und strukturellen Voraussetzungen können die Bibliotheken und ihre Träger die geforderte Ausbildungsqualität gewährleisten. So ist die fachliche und persönliche Eignung der Ausbilder eine wichtige Voraussetzung. Zudem müssen die Ausbilder mit dem Bestehen der Ausbildereignungsprüfung ihre berufs- und arbeitspädagogischen sowie rechtlichen Kenntnisse nachweisen.

Die Traunsteiner Stadtbücherei ist als Ausbildungsbetrieb hervorragend aufgestellt. Sie hat in den letzten drei Jahren einen registrierten Stamm von 4157 Lesern, in den letzten zwölf Monaten haben dort knapp 2500 Leser das Medienangebot genutzt.

Die offizielle Berufsbezeichnung lautet Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Die duale Berufsausbildung ist deutschlandweit einheitlich für den öffentlichen Dienst und die gewerbliche Wirtschaft geregelt. Rund Zweidrittel der Ausbildungszeit werden in den Ausbildungs- bzw. Einstellungsbibliotheken absolviert. Die städtische Berufsschule für Medien in München vermittelt zentral für ganz Bayern die theoretischen Kenntnisse in Form von Blockschulunterricht.

Für die Ausbildung werden Auszubildende mit einem mittleren Schulabschluss bevorzugt. Nach der Hälfte der Ausbildungszeit findet die Zwischenprüfung statt, sie ist die Voraussetzung für die Abschlussprüfung. Ordnungssinn und Sorgfalt sind für diesen Beruf Voraussetzung. Außerdem geht es darum, Bibliotheksbenutzer zu beraten und ihre Recherchen fachkundig zu unterstützen. Dafür benötigen die Fachangestellten Hilfsbereitschaft und eine gewisse Neugier auf die Recherche schwieriger, zum Teil sogar gänzlich unbekannter Themen. fb