weather-image
24°
Fußball-Bezirksliga: Mit einem Sieg heute beim Aufsteiger will der TSV Waging endlich raus aus dem Tabellenkeller

Huber und Fuchs fehlen den »Seerosen« gegen Dorfen

Der TSV Waging will endlich raus aus dem Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga Ost: Ein Sieg im Gastspiel beim TSV Dorfen (heute, 17 Uhr) wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung. Zumal man ja auch eine neue Chance gegen den TSV Ebersberg erhalten wird – das »Abbruchspiel«, bei dem die »Seerosen« bereits mit 0:3 zurücklagen, wird voraussichtlich am 15. November wiederholt.

»Seerosen«-Kapitän Hansi Huber weilt noch in Urlaub und wird seiner Mannschaft deshalb heute in Dorfen nicht zur Verfügung stehen. (Foto: Butzhammer)

»Da hatten wir Glück im Unglück«, meint Wagings Trainer Berni Zeif, »für die Ebersberger und meinen Freund Gzim Shala ist es schon bitter, dass das Spiel neu angesetzt wird.« Der Waginger Übungsleiter gab unumwunden zu, »dass die Ebersberger die Begegnung wohl völlig verdient gewonnen hätten.«

Anzeige

Allerdings kamen ihnen die Waginger auch mit einer erschreckend schwachen Vorstellung entgegen. »Was wir gezeigt haben, war schon enttäuschend – in allen Bereichen«, übt Zeif Kritik. Man hätte »unerklärlich viele individuelle Fehler« gemacht, ein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage sei nicht erkennbar gewesen.

Doch neues Spiel, neues Glück: Heute wollen sich die Waginger höchst engagiert präsentieren, um der Crew von Trainer Michael Kostner die Punkte abzuluchsen. Nicht dabei sein werden zwar Michi Fuchs (Zerrung) und Kapitän Hansi Huber (bis Sonntag im Urlaub), doch ansonsten ist der Kader der »Seerosen« bis auf die Langzeitverletzten komplett. »Und wir hatten auch eine positive Trainingswoche«, resümiert Zeif.

In jedem Fall geht er davon aus, dass die Partie »ein ganz anderes Spiel wird wie das Vorbereitungsspiel vor sechs Wochen.« Man dürfe sich vom damaligen Sieg in Dorfen keinesfalls blenden lassen.

Der Bezirksliga-Neuling lieferte dem ESV Freilassing vor Wochenfrist einen beherzten Kampf und kassierte den entscheidenden Gegentreffer zur 2:3-Niederlage erst in der Nachspielzeit. »Die Dorfener sind ein gefährlicher Aufsteiger und haben mit Michael Kostner einen echten Trainerfuchs auf der Bank«, weiß Berni Zeif, »aber wir werden alles in die Waagschale werfen um Dorfen zu bezwingen.«

Dazu wolle man »wieder das Gesicht der Vorsaison zeigen«, was heißt, dass man mit hoher Laufbereitschaft und gegenseitigem Pushen zum Erfolg kommen will. Außerdem fordert Zeif »mehr Konsequenz im Abschluss, ein kompaktes und aggressives Auftreten und natürlich von Haus aus die richtige Körpersprache.« Zudem sei eine geringe Fehlerquote nötig, um die Punkte zu entführen. cs