Hospizmobil des Rotes Kreuzes fährt mit Johanna und ihrer Mutter nach Istrien

Hospizmobil des Rotes Kreuzes fährt mit Johanna und ihrer Mutter nach Istrien
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Landkreis Traunstein/Istrien - Die warme Sonne und das südländische Flair in einer der schönsten Urlaubsregionen Kroatiens zu genießen, das war noch einmal der Herzenswunsch von Johanna.


Vor wenigen Monaten hatte die 34-jährige junge Mutter aus dem Landkreis Traunstein die zerschmetternde Diagnose Krebs mit Metastasenbildung erhalten. Die Krankheit kann bei Johanna nur noch schmerzlindernd behandelt werden, da sie bereits sehr fortgeschritten ist. Den Lebenswillen und die Lebensfreude hat sie aber dennoch nicht verloren, und so wünschte sie sich, zusammen mit ihrer Mutter noch ein paar Tage den Spätsommer in Istrien zu genießen, wo es zusammen mit dem Team des Herzenswunsch Hospizmobils für drei Tage hinging.

Auch wenn weitere Strecken zu Fuß nicht mehr möglich waren, genoss Johanna jeden einzelnen Moment und freute sich über die schöne Landschaft am Meer, über die freundlichen Gastgeber und natürlich über die kulinarischen Spezialitäten aus der Region.

Ein besonderes Highlight war jeden Abend der wunderbare Sonnenuntergang und Delfine, die im Meer langsam entlang des Festlandes vorbeigeschwommen sind.

Was genau ist das Herzenswunsch Hospizmobil?

Im Jahr 2018 wurde im Landkreis Berchtesgadener Land das „BRK Herzenswunsch Hospizmobil“ ins Leben gerufen. Schirmherrin ist die bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, Projektleiter ist BRK-Kreisbereitschaftsleiter Florian Halter. „Wir wollen schwer kranken Menschen einen gegebenenfalls letzten Herzenswunsch erfüllen. Das kann beispielsweise ein Besuch am Meer, in den Bergen, bei Verwandten oder ein liebevoll gestalteter Tagesausflug sein“, beschreibt Halter die Grundintension. Für den Transport steht ein freundlich gestaltetes Spezialfahrzeug mit Tragestuhl, Pflegetrage, Sauerstoffgerät und weiteren Notfallgerätschaften zur Verfügung. So hat der Patient trotz starker Einschränkungen höchsten Reisekomfort, egal ob sitzend oder liegend. Es fehlt auch nicht an liebevollen Details wie einem Sternenhimmel oder Blumenschmuck.

Wenn sich jemand für eine Wunscherfüllung interessiert, dann muss das beim Roten Kreuz unter der Telefonnummer: 08651 9590-46 angemeldet werden. Die Mitarbeiter nehmen direkten Kontakt auf und besprechen die individuellen Details. Denn jede Tour wird bis zum Schluss genauestens geplant. Ein Gremium bestehend aus einem Arzt, Pflegepersonal, Betreuern und dem Organisator entscheiden, wie der Wunsch konkret umgesetzt werden kann. Die Wunscherfüllung ist für den Patienten kostenfrei. Das Projekt wird über Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz von Rotkreuz-Helfern finanziert.

Das Einsatzgebiet des Hospizmobils erstreckt sich über die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein, bis hinüber zu den Salzburger Nachbarn. Dort soll die Zusammenarbeit verstärkt werden, denn seit Beginn 2020 ist auch das Österreichische Rote Kreuz Salzburg mit im Boot. Außerdem sucht das Team vom Herzenswunsch Hospizmobil noch freiwillige Helfer zur Unterstützung. „Eine medizinische Ausbildung ist zwar wünschenswert, aber was wirklich zählt ist ein liebevoller Umgang mit Menschen“, so Halter.

Kontaktdaten für Anfragen und Spendenkonto Deutschland: BRK BGL, Telefon 08651 9590-46, Internet www.brk-bgl.de.

fb/red