weather-image
16°

Holtwick/Semmler erreichen das Halbfinale

Berlin (dpa) - Die deutschen Beachvolleyballerinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler stehen im Halbfinale des Grand-Slam-Turniers in Berlin. Das Duo aus Essen setzte sich im Viertelfinale in der Waldbühne gegen Natalie Cook/Tamsin Hinchley aus Australien mit 2:1 (17:21, 21:17, 15:12) durch.

Schmetterball
Ilka Semmler (r) spielt am Netz einen Balll gegen den Block der Australierin Tamsin Hinchley. Foto: Florian Schuh Foto: dpa

Dramatisch verlief der Tiebreak. Die Deutschen lagen schon mit vier Punkten zurück, schafften aber die Vorentscheidung, als Semmler einen Angriff der Gegnerinnen zum 13:11 spektakulär blockte und ein Ass zum 14:11 nachlegte. Holtwick/Semmler treffen nun im Halbfinale am Sonntag ab 10 Uhr auf die topgesetzten Chen Xue/Xi Zhang (China).

Anzeige

Das Endspiel der Männer entschieden die an Nummer 1 gesetzten Brasilianer Alison Cerutti/Emanuel Rego für sich. Sie bezwangen die US-Amerikaner Jacob Gibb/Jean Rosenthal mit 2:1 (21:17, 15:21, 15:11). Die deutschen Männer-Teams waren schon im Halbfinale nicht mehr vertreten. Als bestes Duo war für David Klemperer/Eric Koreng (Hamburg), die deutsche Nummer 3, am Freitag im Viertelfinale Endstation gewesen.

Zuvor hatten Holtwick/Semmler in vier Spielen noch keinen einzigen Satz abgegeben. Am Vormittag hatten sie in der K.o.-Runde die Schweizerinnen Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré (Schweiz) mit 2:0 (21:19, 21:17) ausgeschaltet.

Bereits im Achtelfinale kam für Sara Goller und Laura Ludwig das Aus. Die Berlinerinnen unterlagen dem amerikanischen Duo Jennifer Kessy/April Ross, die 2009 Weltmeisterinnen wurden, in einem hochklassigem Match mit 1:2 (21:13, 18:21, 13:15). «Wir haben vom Kampf, von der Einstellung her alles gegeben, aber einige Situationen hätten wir besser lösen können», ärgerte sich Goller. Ebenfalls im Achtelfinale gescheitert sind Jana Köhler und Anni Schumacher (Hamburg/Dresden). Sie unterlagen den an eins gesetzten Chinesinnen Chen Xue/Xi Zhang 0:2 (18:21, 15:21).

Die Veranstalter in Berlin blieben hinter dem Ziel zurück, am Samstag einen neuen Zuschauer-Weltrekord für Volleyball aufzustellen. Bei einem Wettermix aus Regen und Sonnenschein fanden am Abend rund 7000 Schaulustige den Weg in die Waldbühne, wobei allerdings ein in die Veranstaltung integrierter Auftritt der Musikband Culcha Candela noch zusätzlich Publikum anlockte.