weather-image
21°

Hintergrund: Wen treffen die Sanktionen?

0.0
0.0
Aksjonow und Janukowitsch
Bildtext einblenden
Sergej Aksjonow, Regierungschef der Krim, und Viktor Janukowitsch, Ex-Präsident der Ukraine stehen mit anderen auf Sanktionslisten von EU und USA. Fotos: EPA Foto: epa Ilnitsky Foto: dpa

Washington/Brüssel (dpa) - Politiker, ein übergelaufener Kommandeur und ein Ex-Präsident - die EU und die USA haben eine Reihe von Personen mit Reiseverboten und Kontensperrungen belegt. Die Nachrichtenagentur dpa stellt zehn ausgewählte Personen auf den Sanktionslisten kurz vor.


DMITRI ROGOSIN steht als russischer Vizeregierungschef auf der Liste der USA. Bevor er Stellvertreter Wladimir Putins wurde, hatte der Nationalist seit 2008 als Nato-Botschafter gearbeitet. In dieser Zeit warnte er beispielsweise in einem Gespräch mit dem Magazin »Der Spiegel« vor der Aufnahme früherer Sowjetrepubliken in die Nato.

Anzeige

VALENTINA MATWIJENKO ist die Vorsitzende des Föderationsrates, einer Kammer des russischen Parlaments. Ihr Name ist auch auf der US-Liste. Anfang März hatte der Föderationsrat auf Bitten von Wladimir Putin einem Militäreinsatz auf der Krim im Grundsatz zugestimmt.

VIKTOR JANUKOWITSCH floh als entmachteter ukrainischer Präsident nach Russland, als die Proteste auf dem Kiewer Maidan eskalierten. Ausgelöst worden waren sie Ende 2013 nach Janukowitschs Abkehr von einer EU-Annäherung. Die USA setzten ihn auf ihre Liste, weil er demokratische Prozesse in der Ukraine unterhöhle.

SERGEJ AKSJONOW landete auf der EU-Liste, weil er sich als neuer Krim-
Regierungschef für das Referendum eingesetzt hatte. Er ist auch im Visier der USA. Der moskautreue Aksjonow war Ende Februar auf den Posten gewählt, die vorherige Regierung abgesetzt worden.

WLADIMIR KONSTANTINOW wird sowohl von den USA als auch von der EU mit Sanktionen belegt - aus ähnlichen Gründen wie Viktor Janukowitsch. Anfang März teilte der Krim-Parlamentschef mit, dass die Halbinsel künftig als eigener Staat existieren solle. Damals brachte er das Referendum über eine Abspaltung ins Spiel.

ANDREJ KLISCHAS ist den USA und der EU unter anderem ein Dorn im Auge, weil er öffentlich die Entsendung russischer Truppen auf die Krim unterstützte. Klischas ist Abgeordneter im Föderationsrat.

LEONID SLUZKI sitzt in der russischen Staatsduma und steht auf den Listen von EU und USA. Die EU wirft ihm vor, den Einsatz russischer Truppen auf der Krim und die Annexion der Halbinsel zu unterstützen.

DENIS BERESOWSKI ist ein übergelaufener Kommandeur der ukrainischen Marine. Die EU beschuldigt ihn, seinen Eid gebrochen zu haben. Die ukrainische Seite hat gegen ihn Ermittlungen wegen Hochverrats eingeleitet.

WLADISLAW SURKOW steht als Berater von Wladimir Putin auf der Liste der USA. Im Mai 2013 entließ der Kremlchef überraschend Surkow als stellvertretenden Ministerpräsidenten. Dieser galt als einer der wichtigsten Strippenzieher der russischen Politik. Im September desselben Jahres kehrte er als Berater zurück.

ALEXEJ TSCHALY ist der Verwaltungschef von Sewastopol. Er kam auf die EU-Liste, weil er dafür warb, dass die Stadt eine separate Einheit der russischen Föderation nach dem Referendum werden solle.

EU-Sanktionsliste

US-Sanktionsliste