weather-image

Hintergrund: Rettung Zyperns rückt näher

0.0
0.0
Bank in Nikosia
Bildtext einblenden
Filiale der Bank of Cyprus in Nikosia: Beim EU-Gipfel in Brüssel wird über ein Hilfspaket für Zypern beraten. Foto: Katia Christodoulou Foto: dpa

Brüssel (dpa) - Die Rettung Zyperns vor der Staatspleite rückt näher. Der neue Präsident Nikos Anastasiades versicherte bereits vor Beginn des Brüsseler EU-Gipfels, sein Land werde die Bedingungen des geplanten Pakets einhalten.


Die Verhandlungen zwischen der zyprischen Regierung und der Troika laufen noch. In der Troika sind die EU-Kommission, die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds vertreten. Die von einer schweren Bankenkrise betroffene Mittelmeerinsel hatte den Hilfsantrag bereits im vergangenen Sommer gestellt.

Anzeige

Die Euro-Finanzminister wollen am Freitagnachmittag nach Abschluss des Spitzentreffens das Hilfspaket auf den Weg bringen. Nach Angaben von Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem dürfte das Programm einen Umfang von etwa 10 Milliarden Euro haben - bisher war von rund 17,5 Milliarden Euro die Rede gewesen.

Ein großes Problem bei den Verhandlungen ist die sogenannte Schuldentragfähigkeit. Deshalb wurde in den vergangenen Wochen über einen Schuldenschnitt debattiert. Die Euro-Länder hatten jedoch mehrfach versichert, dass die Beteiligung von Privat-Gläubigern wie Banken oder Fonds bei der Rettung Griechenlands ein Einzelfall bleiben sollte.