weather-image
20°

Hintergrund: Ostern wird nass-kalt

Offenbach (dpa) - Nass-kaltes und unbeständiges Osterwetter mit Temperaturen von maximal zehn Grad sagen die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst voraus.

Am geeignetsten für einen Ausflug ist der Ostermontag. «Auch in den vergangenen Jahren war das Wetter oft nicht wie erhofft, vor allem wenn Ostern auf ein frühes Datum fiel», sagt Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Anzeige

«Die sonnenscheinreichsten und wärmsten Ostertage seit Aufzeichnungsbeginn erlebten die Deutschen im Jahr 2009» - der Ostersonntag fiel damals auf den 12. April. Die vergangenen fünf Jahre im Überblick:

- 2014 war Ostern deutlich später - vom 18. bis 21 April. «Das Wetter war dabei recht unbeständig, mit einzelnen Regenschauern, aber meist mild bei Temperaturen zwischen 12 und 20 Grad.»

- 2013 fiel der Ostersonntag dagegen schon auf den 31. März. «Die Ostereier musste man bei grau-trübem, feuchtem Wetter und teilweise sogar unter einer Schneedecke suchen.»

- 2012 war Ostersonntag am 8. April. Wechselhaftes und nasskaltes Wetter mit einzelnen Regen-, Graupel und Schneeschauern bestimmte da Fest. Die Temperaturen blieben vielerorts einstellig.

- 2011 war Ostern fast überall in Deutschland sonnig, warm und freundlich. Die Temperaturen kletterten mancherorts sogar über 20 Grad. Der Termin war allerdings auch besonders spät: Der Ostersonntag fiel auf den 24. April.

- Ostern 2010 zur gleichen Zeit wie 2015: Der Ostersonntag fiel damals auf den 4. April, in diesem Jahr ist an diesem Tag Ostersamstag. Und wie war es 2010? «Unbeständig und kühl.»