weather-image
18°

Hintergrund: Die Taktik von Union und SPD 2005

Berlin (dpa) - Mit welcher Taktik haben Union und SPD eigentlich 2005 die Chancen für eine gemeinsame Regierung sondiert? Damals war für die Union der vorangegangene rot-grüne Atomausstieg ein besonderes Ärgernis.

Letztlich kam man überein, solche Prestigeprojekte von Rot-Grün einfach aus den formellen Verhandlungen auszuklammern. Der Atomausstieg blieb, ebenso ein Moratorium für die Erkundung Gorlebens als Atom-Endlager. Wird nun wieder so ein Vorgehen gewählt, könnte zum Beispiel das bereits geltende - und von der SPD abgelehnte - Betreuungsgeld weiter bestehen.

Anzeige

Anders laufen soll es aber mit der Ministerienverteilung. 2005 einigte man sich zunächst, dass jede Seite (bei fast gleichem Wahlergebnis) acht Ministerien bekommt. Diesmal soll es erstmal um inhaltliche Schnittmengen und erst später um die Ministerien gehen.

Wahlrecht.de zur Kanzlerwahl

Deutscher Bundestag zur Parlamentarischen Gesellschaft

SPD-Beschluss

SPD-Satzung

Beschluss SPD-Landesvorstand NRW

Wahlaussagen der Parteien zur Steuerpolitik

CDU/CSU-Wahlprogramm

SPD-Wahlprogramm