weather-image
19°

Hintergrund: Die Agrarexporte der EU nach Russland

Brüssel (dpa) - Landwirtschaftliche Produkte gehören zu den wichtigsten Exportgütern der EU nach Russland - nach Maschinen, Chemikalien und Arzneimitteln.

Obst und Gemüse
Landwirtschaftliche Produkte gehören zu den wichtigsten Exportgütern der EU nach Russland. Foto: Rafal Guz Foto: dpa

2013 exportierten die EU-Staaten insgesamt Waren im Wert von knapp 120 Milliarden Euro nach Russland. Davon waren rund ein Zehntel oder 11,9 Milliarden Euro Agrarprodukte, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit.

Anzeige

Ganz oben auf der Liste standen Obst, Käse und Schweinefleisch. Jede Produktgruppe machte etwa eine Milliarde Euro aus. Danach folgten Gemüse, Spirituosen und Liköre, die jeweils auf einen Wert von 700 Millionen Euro kamen. Beim Obst und Gemüse waren die wichtigsten Exportprodukte mit großem Abstand Äpfel und Tomaten, gefolgt von Pfirsichen/Nektarinen und Birnen.

Betrachtet man die Agrarprodukte (inklusive Fisch) nach EU-Ländern, so trifft das Moskauer Verbot Waren, die 2013 einen Wert von 5,2 Milliarden Euro hatten. Laut Kommissionsangaben stammte der größte Anteil aus Litauen, das landwirtschaftliche Erzeugnisse für 927 Millionen Euro nach Moskau verkaufte.

Danach folgte Polen. An dritter Stelle stand Deutschland mit einem Agrarexportvolumen von 595 Millionen Euro. Danach folgten die Niederlande und Dänemarkt. Griechenland lag auf dem 11. Platz (125 Mio Euro).

EU-Kommission zu Exporten nach Russland - Englisch