weather-image
13°

Herthas Ziel: Am Sonntag zu Hause den Aufstieg feiern

Berlin (dpa) - Der Punktverlust des 1. FC Kaiserslautern beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue macht es möglich: Jetzt kann Hertha BSC im eigenen Stadion die Aufstiegs-Party feiern.

Konzentration
Jos Luhukay möchte den Aufstieg auch rechnerisch perfekt machen. Foto: Jan-Philipp Strobel Foto: dpa

Bei einem Sieg der Berliner am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen den SV Sandhausen wäre die Rückkehr ins Oberhaus perfekt. «Wir hoffen, dass uns viele, viele Fans dabei unterstützen werden, unseren Plan in die Tat umzusetzen – denn so ein Erlebnis, in so einem Moment dabei gewesen zu sein, vergisst man ja auch als Fan nicht so schnell», sagte Trainer Jos Luhukay auf der Hertha-Internetseite.

Anzeige

Mit einem «Dreier» gegen den Abstiegskandidaten und dann 66 Punkten wären die Berliner in den restlichen vier Spielen nicht mehr von einem direkten Aufstiegsrang zu verdrängen. Der sechste Aufstieg in die 1. Liga wäre so früh wie noch nie zuvor perfekt.

Für Luhukay ist der Sprung in Liga eins aber nur ein Etappenziel. «In den restlichen Spielen geht es für uns dann darum, Platz eins zu sichern und Meister zu werden», meinte der Niederländer. «Gefeiert wird bei uns definitiv erst nach dem letzten Heimspiel gegen Energie Cottbus. Bis dahin werde ich, auch aus Respekt vor unseren Gegnern in der Liga, natürlich überhaupt nicht zulassen, dass in meiner Mannschaft irgendeiner nachlässig wird.»

Bericht auf Hertha-Homepage