weather-image

Herren 75 weiterhin stark in der höchsten Spielklasse

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Berchtesgadener Herren 65 haben schwere Gegner in der Bayernliga Süd (v.l.): Thomas Schwab, die Nummer eins Tibor Gocza, Mannschaftsführer Richard Hinterseer, Helmut Egger, Dr. Dietmar Beitz und Fritz Braun. (Foto: privat)

Die Herren 75 des Tennisclubs Berchtesgaden (TCB) um Mannschaftsführer Andreas Seeholzer präsentieren sich in Deutschlands höchster südöstlicher Senioren-Liga weiterhin in guter Form. Zuletzt feierten sie gegen den TC Grün-Weiß Bayreuth einen 6:0-Erfolg. Dabei gingen drei Einzel durch Verletzung des Gegners an die Berchtesgadener.


Nummer eins und Mannschaftsführer Andreas Seeholzer hatte sich gerade den ersten Satz mit 7:5 erkämpft, als sein Gegner wegen einer Verletzung aufgab. Wolfhart Fröhlich führte souverän mit 6:1, 3:1 als sein Gegenüber w.o. gab. Josef Szylkiewicz hatte seinen Gegner klar im Griff und ließ ihm bei seinem glatten 6:2, 6:0-Sieg nur wenige Chancen. Jürgen Geilich führte nach 3:6-Satzverlust im zweiten Satz mit 5:2, als auch sein Gegner verletzungsbedingt aufgab.

Anzeige

Das Doppel Seeholzer/Szylkiewicz präsentierte sich anschließend gewohnt souverän und ließ die Bayreuther Gegner bei ihrem 6:0, 6:2-Sieg gar nicht erst ins Spiel kommen. Viel ausgeglichener ging es im zweiten Doppel von Fröhlich/Geilich her. Nach Satzausgleich kämpften die Berchtesgadener im Match Tie-Break um jeden Punkt und gewannen am Ende knapp, aber verdient mit 6:3, 3:6, 10:5. Mit diesem Sieg eroberten die Berchtesgadener den zweiten Tabellenplatz. In der nächsten Begegnung erwarten die Berchtesgadener die Spieler von der TG Heidingsfeld-Würzburg.

Die Herren 65 tun sich weiterhin schwer in der Bayernliga. Im Nachholspiel, bei dem sie auf heimischer Anlage gegen den TC Augsburg-Siebentisch ohne den verletzten Mannschaftsführer Richard Hinterseer antreten mussten, gab es eine 1:5-Niederlage. Den Ehrenpunkt für die Berchtesgadener Herren holte einmal mehr die überragende Nummer eins Tibor Gocza, der bislang jedes Einzel gewann und sich auch hier mit 6:0, 6:4 den Sieg sicherte.

Helmut Egger, Thomas Schwab und Fritz Braun zeigten jeweils großen Einsatz, mussten sich aber am Ende in zwei Sätzen geschlagen geben. In den Doppeln konnten Helmut Egger/Thomas Schwab ihren Gegnern gut Paroli bieten, der Sieg ging allerdings mit 4:6, 3:6 an die Gegner. Die Berchtesgadener belegen im Moment den vorletzten Tabellenrang. In der nächsten Begegnung steht ein Auswärtsspiel bei der TeG Dachau-Süd an.

Auch die Herren 30 um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger warten auf ihren ersten Sieg. Nach glatten Niederlagen zu Beginn der Verbandsrunde holten sie sich mit Clubtrainer Manuel Silichner Verstärkung. Dabei gab es zwar noch keinen Sieg, aber zweimal eine äußerst knappe 4:5-Niederlage. Im Auswärtsspiel gegen den FC Kirchweidach hatte die Nummer eins Manuel Silichner mit seinem Gegner, der zwar die gleiche Leistungsklasse belegt, ein leichtes Spiel und besiegte diesen im Schnelldurchgang mit 6:0, 6:1. Auch Neuzugang Stefan Schach an Position zwei schickte seinen Gegner mit der Höchststrafe 6:0, 6:0 vom Platz, obwohl dieser um vier Leistungsklassen besser eingestuft ist.

Christoph Geistlinger, Tobias Dollinger, Florian Wurm und Josip Stepinac dagegen mussten die Überlegenheit ihrer Gegner akzeptieren und unterlagen jeweils in zwei Sätzen. Nach 2:4-Rückstand in den Einzeln gelang es den Herren, durch starke kämpferische Leistung zwei Doppel knapp zu gewinnen. Das Einser-Doppel Silichner/Wurm bezwang die Gegner mit 3:6, 6:4, 10:4, ebenso wie das Dreier-Doppel Schach/Stepinac, das sich kämpferisch und nervenstark beim 5:7, 6:2, 11:9-Sieg präsentierte.

Voll motiviert empfingen die Berchtesgadener eine Woche später den TC Surheim, bei dem sie in der Vorrunde mit 3:6 das Nachsehen hatten. In den Einzeln überzeugten Nummer eins Manuel Silichner ebenso wie Christian Pilz an Position vier jeweils mit einem hoch überlegenen 6:0, 6:0-Sieg. Christoph Geistlinger, Florian Wurm und Christian Müller mussten die Punkte in zwei Sätzen dem Gegner überlassen. Frank Fietzke auf Position fünf bescherte den Zuschauern ein spannendes Match mit Höhen und Tiefen. Läuferisch stark lieferte er sich einen Fight auf Augenhöhe und unterlag am Ende nur hauchdünn mit 6:4, 3:6, 9:11. So stand es nach den Einzeln wiederum 2:4.

Ähnlich spannend gestaltete sich das Einser-Doppel Silichner/Wurm. Nach 4:6-Satzverlust zeigten sich Manuel Silichner und Florian Wurm hoch konzentriert und gewannen am Ende knapp, aber verdient mit 4:6, 6:1, 11:9. Das Dreier-Doppel Pilz/Stepinac spielte mutig auf, rückte vor ans Netz und ließ den Gegnern bei ihrem souveränen 6:2, 6:0-Sieg kaum eine Chance. Geistlinger/Fietzke standen in ihrem Doppel der gegnerischen Nummer eins und vier gegenüber und mussten diesen den Doppel-Sieg überlassen. Somit endete auch diese Begegnung mit einer knappen 4:5-Niederlage. Trotz des letzten Tabellenplatzes sind die Herren guten Mutes und können sich bei guter Aufstellung Hoffnungen auf einen Sieg in den noch ausstehenden Begegnungen machen.

Die Knaben 16 hatten bisher erst zwei Begegnungen und sind im Moment dabei, Erfahrungen zu sammeln. Nach einer 0:6-Niederlage gegen den TSV Teisendorf konnten sich die Buben gegen den TSV Siegsdorf zumindest einen Ehrenpunkt im Heimspiel erkämpfen. Die Nummer eins Max Mohr demonstrierte in seinem Match seine läuferische, technische und taktische Klasse und siegte überlegen 6:1, 6:0. Sehr viel schwerer taten sich Korbinian Pfnür, Julian Rinninger und Sebastian Brandl, die jeweils in zwei Sätzen unterlagen. Spannend wurde es im anschließenden Einser-Doppel das Max Mohr zusammen mit Korbinian Pfnür bestritt. Nach 3:6 im ersten Satz legten sich die beiden Berchtesgadener richtig ins Zeug und erkämpften sich ein 7:5 im zweiten Satz. Die Entscheidung im Match-Tie-Break fiel dann mit 5:10 zugunsten der Siegsdorfer Buben aus. Als nächstes treten die Buben zum Auswärtsspiel beim SC Vachendorf an.

Weitere Ergebnisse unter www.tc-berchtesgaden.de. fb