weather-image

Herbert Gschoßmann tritt wieder an

Ramsau (CSU) - Ein positives Resümee zog Ortsvorsitzender Sepp Maltan nach der letzten Sitzung des Ramsauer CSU-Vorstands. Für die Kommunalwahl 2014 hatte Bürgermeister Herbert Gschoßmann die klare Aussage getroffen, dass er für die nächste Amtsperiode gerne wieder kandidieren werde.

Der Ramsauer Herbert Gschoßmann wagt sich als erster Bürgermeister im Berchtesgadener Talkessel aus der Deckung und kündigt seine erneute Kandidatur für 2014 an. Foto: privat

Darüber hinaus zeichne sich eine sehr gute Basis für die Gemeinderatsliste ab. »Darauf können wir aufbauen«, so Sepp Maltan. Erfreulich sei auch die Aktivität des neuen Arbeitskreises Flächennutzungsplan mit vielen guten Ideen von verschiedenster Seite.

Anzeige

Zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans vertrat der Ortsvorsitzende und zugleich 2. Bürgermeister die Meinung, dass sich der CSU-Ortsverband klar positionieren solle. So sei eine Verdichtung des Ortskerns aus seiner Sicht vernünftiger als Gedanken, in »zweiter Höhenlage« Flächen auszuweisen. Der aufgelockerte Charakter mit Grünflächen im Kernbereich des Ortes sollte aber unbedingt erhalten werden.

Um die Belange von Tourismus, Handwerk und Gewerbe sowie der Landwirtschaft im Flächennutzungsplan entsprechend zu berücksichtigen, sage die Ramsauer CSU »Ja« zu einer baulichen Entwicklung dort, wo sie der einheimischen Bevölkerung und den einheimischen Betrieben Nutzen bringe. »Aber bitte alles mit Augenmaß«, so Maltan.

Dieser Meinung schloss sich die Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes Ramsau geschlossen an.