weather-image
19°

Großes Autorennen mit Sonnenwagen

Dieser Rennwagen sieht ungewöhnlich aus. Er ist außen fast ganz mit dunklen Plättchen bedeckt.

Ungewöhnlicher Rennwagen
Die Studenten aus Bochum freuen sich über ihren zweiten Platz beim Solar-Autorennen in Australien. Ihr Rennwagen schaffte die Strecke mithilfe von Sonnenkraft. Foto: David Mariuz/AAP/dpa Foto: dpanitf3

Das muss auch so sein! Denn der Rennwagen ist ein Solarauto.

Anzeige

Das Wörtchen solar weist uns darauf hin, dass das Ganze etwas mit der Sonne zu tun hat. Denn der Rennflitzer fährt vor allem mit der Kraft der Sonne.

Damit hat ein deutsches Team gerade im Land Australien bei einem Rennen den zweiten Platz gewonnen. Es sind Studenten der Universität Bochum.

Sie basteln an einem Auto der Zukunft, das umweltfreundlich sein soll. Denn Benzin braucht der Flitzer nicht.

Das Rennen ging über 3000 Kilometer durch die australische Wildnis. Das ist drei Mal die Strecke von Glücksburg im Norden Deutschlands bis zum südlichsten Zipfel bei uns in den Alpen.

Das deutsche Team brauchte mit dem Solarauto dafür sechs Tage.

Der Wettkampf gilt als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge der Welt.

Dabei gibt es inzwischen drei verschiedene Rennen. Und zwar mit unterschiedlichen Autotypen. Sie unterscheiden sich etwa in ihrer Größe und wie viele Solarzellen sie insgesamt haben.

SolarCar Projekt der Hochschule Bochum