weather-image
19°

Großer Preis von Deutschland: Red Bull verteidigt Vettel

Berlin (dpa) - Red Bull hat seinen Starpiloten Sebastian Vettel erneut in Schutz genommen. Das vom Internationalen Automobilverband FIA verhängte Strafmaß gegen den deutschen Formel-1-Doppelweltmeister sei, «wie Hühner-Diebstahl mit der Todesstrafe» zu ahnden, sagte Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko. Vettel hatte für sein Überholmanöver beim Großen Preis von Deutschland in der vorletzten Runde gegen Jenson Button eine 20-Sekunden-Strafe aufgebrummt bekommen. Er war dadurch vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen.

Anzeige