Wechtenbruch führt zu Lawinenabgang am Hochgern: Frau teilverschüttet und schwer verletzt
Bildtext einblenden
Foto: Bergwacht Ruhpolding

Große Lawinengefahr in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen

Aufgrund der ergiebigen Schneefälle ist die Lawinengefahr in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen nach Angaben des Landratsamts in höheren Lagen von erheblich auf groß gestiegen, in tieferen Lagen von mäßig auf erheblich. Das Hauptproblem sei, so das Landratsamt, »störanfälliger« Neuschnee. Er könne sich als Lockerschneelawine oder als Schneebrettlawine von selbst oder bereits von einzelnen Wintersportlern sehr leicht ausgelöst werden. Ein halber Meter Neuschnee – örtlich auch mehr – fiel auf eine pulvrige Schneeoberfläche und verband sich mit ihr nur schlecht. Zudem kam es durch Starkwind zu Schneeverwehungen. Das Landratsamt rät davon ab, sich im alpinen Gelände zu bewegen.

fb