weather-image
24°

Große Freude über Bob- und Skeleton-WM

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Leistungssport-Vorstand Alexander Resch ist guter Dinge, dass die 62. Bob-Weltmeisterschaften mit den Titelkämpfen im Skeleton am Königssee wieder zu einem großen Erfolg für den Sport und Berchtesgaden werden. (Foto: Wechslinger)

In Berchtesgaden herrscht nun große Freude unter den Wintersportfreunden, seitdem bekannt geworden ist, dass die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft vom 13. bis zum 26. Februar am Königssee stattfinden wird (siehe eigenen Bericht auf Seite 16). Die Verantwortlichen freuen sich, trotz der Kürze der Vorbereitungszeit, dass die Topwettkämpfe hier ausgetragen werden und über das Vertrauen.


Nachdem sich der internationale Verband trotz mehrerer Bewerbungen anderer Länder für Königssee entschieden hat, laufen die Vorbereitungen für das Großereignis bereits auf Hochtouren. Schon vor der offiziellen Entscheidung gestern Montag kam eine Anfrage an den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD), wann der Innenminister kommen solle.

Anzeige

Wie vom Leistungssportvorstand Alexander Resch zu erfahren war, trifft sich das Organisationskomitee noch vor Weihnachten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dabei geht es in erster Linie um das Rahmenprogramm sowie die aufwendige Akkreditierung für etwa 1 000 Personen, die Shuttledienste, die VIP-Betreuung, die Side-Events, Absprachen mit dem Ordnungsamt und der Polizei, die Einteilung der Helfer, das Catering, die große Eröffnungsfeier, Sponsorengespräche und noch vieles mehr.

»Bei uns steht alles, das bekommen wir hin«, so Resch, der sich auf die Weltmeisterschaften ebenso freut, wie Bahnchef Markus Aschauer, der schon seit Längerem damit gerechnet hat, dass Sotschi aus finanziellen Gründen die Weltmeisterschaften nicht stemmen kann. »Wir haben die weltbeste Infrastruktur und so haben wir auch keine Probleme, die Weltmeisterschaften in relativ kurzer Zeit auf die Beine zu stellen«, so Aschauer. Jetzt gilt es, schnell die Wünsche der Sponsoren zu erfüllen und für die Videowände zu sorgen, damit die Zuschauer den Rennverlauf vom Start bis zum Ziel via Bildschirm mitbekommen.

Der Vorstand des WSV Königssee Hannes Schneider drückte seine Freude im Namen seiner Vereinsmitglieder über den Zuschlag der Weltmeisterschaften am Königssee aus. »Wir hatten zwar in dieser Saison schon mehrere internationale Rennen und es stehen auch noch die Weltcups in Bob, Skeleton und Rennrodeln an. Doch auch wenn unsere Mitglieder da zwei Wochen lang stark gefordert sind, werden wir das ebenso problemlos schultern«, erklärte Schneider. Christian Wechslinger