weather-image
18°

Gröhe: Jeder wirbt für sich

Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe ist nicht auf die Forderung der FDP nach einer glasklaren Koalitionsaussage zur Fortsetzung von Schwarz-Gelb nach der Bundestagswahl 2013 eingegangen.

Unmittelbar vor Beginn des CDU-Parteitags an diesem Dienstag in Hannover erklärte er zwar im ARD-«Morgenmagazin», dass es inhaltlich die meisten Übereinstimmungen mit der FDP gebe. Schwarz-Gelb sei auch eine «klare Alternative zu Rot-Grün». Wie die Parteivorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, erteilte er einer Leihstimmen-Kampagne zugunsten des schwachen Koalitionspartners eine Absage: «Jede Partei wirbt für sich.»

Anzeige

Parteitags-Portal

Programm des Parteitags

Leitantrag

Weitere Anträge und Beschlussempfehlungen