weather-image
25°

Gleitschirm-Pilot verletzt sich bei Notlandung – schwierige Rettung bei starken Wellen auf dem Königssee

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Bergwacht Berchtesgaden

Schönau am Königssee – Mehrere Einsätze, darunter ein verletzter Gleitschirm-Pilot nach einer Sicherheitslandung unterhalb der Brettgabel und ein schwieriger Bootseinsatz unter einer massiven Unwetter-Front, forderten diese Woche die Bergwacht Berchtesgaden und die BRK-Wasserwacht rund um den Königssee.


Gegen 19 Uhr ging am Donnerstag ein Notruf ein, nachdem ein 53-jähriger Gleitschirm-Pilot östlich unterhalb der Brettgabel in Richtung Alpeltal eine Sicherheitslandung durchführte und sich dabei unbestimmten Grades verletzte. Er hatte einen Verwandten angerufen und wurde bereits von den anderen Gleitschirm-Piloten seiner Gruppe vermisst.

Anzeige

 

„Christoph 14“ und die Bergwacht Berchtesgaden mussten den Verletzten zunächst suchen, konnten ihn dann aber in einem Latschenfeld unterhalb der Brettgabel finden. Der Pilot hatte bereits selbst seinen Schirm zusammengelegt. Die Einsatzkräfte versorgten den Patienten notärztlich, flogen ihn dann per Tau in die Scharitzkehl aus und danach zum Klinikum Traunstein.

Schon am Donnerstagvormittag kurz nach 9.30 Uhr ging ein Notruf vom Brandkopf am Jenner ein, wo ein 84-jähriger Einheimischer mit Kreislaufproblemen Hilfe brauchte. Die Bergwacht Berchtesgaden konnte mit dem Geländefahrzeug bis zur Einsatzstelle bei den Bänken fahren, versorgte den Mann und transportierte ihn zur Straße, wobei er sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung begab.

Schwieriger Bootseinsatz bei starkem Wellengang auf dem Königssee

Bereits am Montagabend (13. August) waren die Bergwacht Berchtesgaden und die BRK-Wasserwacht am Rinnkendlsteig im Einsatz, wo sich gegen 18.15 Uhr eine 67-jährige Urlauberin aus Sachsen mit massiven Kreislaufproblemen im Abstieg nach Sankt Bartholomä bei einem Sturz am Kopf verletzt hatte.

Aufgrund einer massiven Unwetter-Front war kein Rettungsflug mehr möglich, weshalb die BRK-Wasserwacht die Einsatzkräfte per Rettungsboot von der Seelände aus auf die Halbinsel Hirschau brachte. Wegen des Sturms und der hohen Wellen konnte das Boot nicht wie geplant am Eiswinkel, wo der Steig endet, anlegen. Der Bootsführer schaffte es dann mit viel Können, am Steg in Bartholomä anzulegen.

Die Einsatzkräfte stiegen zu Fuß auf, versorgten die Frau, brachten sie im Eiltempo per Gebirgstrage ins Tal, wobei sie gerade noch trocken in der Bootskabine ankamen. Die Patientin wurde per Boot zur Seelände gefahren, mit dem Bergwachtauto zur Bergrettungswache gebracht und von dort aus dann per Krankenwagen in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert.

Am Abend gegen 20.45 Uhr ging dann ein weiterer Notruf von der Gotzenalm ein, wo ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis Altötting mit einer Kopfplatzwunde Hilfe brauchte. Die Bergwacht Berchtesgaden versorgte ihn und brachte ihn ins Tal; von dort aus gings per Rettungswagen weiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall. BRK BGL