weather-image
Zwei nächtliche Einsätze in Rosenheim

Geschlagen und getreten: Vier Polizisten verletzt und ins Dienstfahrzeug "gekotzt"

Rosenheim – Zwei anstrengende Nächte haben die Beamten der Rosenheimer Polizei hinter sich. Vier Polizisten wurden von einem Angreifer verletzt – ein anderer übergab sich mehrmals ins Polizeiauto.

Foto: Montage (dpa, l.; Marcel Kusch, r.)

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 3.30 Uhr morgens kam es in der Ruedorfferstraße zu einem Handgemenge. Eine zufällig vorbeikommende Streife der Rosenheimer Polizei konnte den Streit stoppen, bevor es zu Straftaten kam. Als die Beamten die Personalien der Beteiligten aufnehmen wollten, verweigerte ein 20-Jähriger aus Kolbermoor vehement die Herausgabe seiner Dokumente und wurde dabei immer aggressiver.

Anzeige

Als ihm darauf die Durchsuchung angedroht wurde, schubste er unvermittelt einen der anwesenden Polizisten und begann damit, nach den Beamten zu treten. Der junge Mann wurde in Gewahrsam genommen – er leistete weiter Widerstand, beleidigte und bedrohte dann noch die eingesetzten Beamten. Deshalb durfte er den Rest der Nacht in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Rosenheim verbringen.

Vier Polizeibeamte wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Den 20-jährigen Kolbermoorer erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Zeugen, die etwas gesehen haben, sollen sich unter Telefon 08031/200-2200 bei den Beamten melden.

Betrunkener schlägt auf Beamte ein und kotzt in den Dienstwagen

Ein zweites Mal mussten die Rosenheimer Beamten in der Nacht auf Dienstag ausrücken. Sie wurden zu einer hilflosen Person in die Ruedorfferstraße auf Höhe der Kreuzung zur Kaiserstraße gerufen.

Am Einsatzort trafen die Polizisten auf eine männliche Person, die am Boden lag und kaum ansprechbar war. Ein Rettungswagen wurde alarmiert, konnte dann aber unverrichteter Dinge wieder wegfahren, da sich der Mann nach mehreren Aufweckversuchen aufrichtete.

Bei der folgenden Identitätsfeststellung war der Herr äußerst unkooperativ und sehr aggressiv. Er schlug auf die Beamten ein, schubste einen Polizisten und beleidigte die Gesetzeshüter mit diversen Ausdrücken.

Nachdem die Personalien bekannt waren und sich der stark alkoholisierte 27-jährige Breitbrunner immer noch aggressiv gegenüber den uniformierten Beamten verhielt, wurde er mit auf die Polizeiinspektion genommen. Allerdings übergab sich der junge Mann auf der Fahrt mehrfach ins Polizeifahrzeug und verschmutzte es in derart enormen Ausmaß, dass es nicht mehr einsatzbereit war.

Nachdem er in der Arrestzelle ausgenüchtert war, wurde er von der Dienststelle in einem desolaten Zustand entlassen. Ihm drohen nun die Kosten zur Reinigung des Fahrzeuges und eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.