weather-image
17°

Gekrümmt und scharf

0.0
0.0
Waldohreule
Bildtext einblenden
Der Schnabel der Waldohreule sieht eher unauffällig aus. Er ist kurz und krumm, aber auch kräftig und scharf. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Foto: dpa

Die großen Augen fallen an Eulen sofort auf. Ihr Schnabel hingegen ist meist eher klein und unscheinbar. Und er krümmt sich. Warum ist das so?


Ein Vogelschützer erklärt: »Vögel haben Schnäbel, die genau angepasst sind an die Nahrung, die sie fressen.« Enten etwa haben flache und breite Schnäbel, mit denen sie zum Beispiel Wasserpflanzen gut packen können.

Anzeige

Eulen hingegen verfügen über Haken-Schnäbel. Diese sind stark gekrümmt und sehr scharf. Das ist nötig, weil Eulen zum Beispiel Mäuse fressen. Mit dem kräftigen Schnabel können sie fest zupacken, ihre Beute töten und später zerteilen.

Der Haken-Schnabel hat einen weiteren Vorteil. »Eulen tragen ihre Beute, wie Mäuse, im Schnabel. Sie brauchen den Haken daher auch, damit die Beute nicht herausfällt«, erklärt der Vogelschützer.

Schreibwaren Miller