weather-image

Gegen Gutachten vorgehen

Surberg. Sauer reagierte Bürgermeister Josef Wimmer in der Gemeinderatssitzung über die Bewertung des Gutachters bezüglich der Schäden an einigen Gemeindeverbindungsstraßen. Für das Geothermieprojekt Traunstein der Firma EHG hatten 2012 seismische Untersuchungen im Surberger Gemeindegebiet stattgefunden, bei denen Gemeindeverbindungsstraßen beschädigt worden waren.

»Nach einem langen Prüfungszeitraum durch die Firma EHG wurde am 24. Oktober 2013 der Gemeinde ein Gutachten über die Bewertung der Straßenschäden vorgelegt. Laut Gutachten wird eine Summe von 14 000 Euro als Entschädigung vorgeschlagen«, berichtete der Bürgermeister. Dies sei nicht akzeptabel. »Ärgerlich ist vor allem der lange Zeitraum vom Schadensereignis bis zur Vorlage des Gutachtens«, sagte der sichtlich verärgerte Wimmer. Jetzt solle sich ein Rechtsanwalt diesem leidigen Thema annehmen, kündigte der Bürgermeister juristische Schritte seitens der Gemeinde Surberg an. Bjr

Anzeige