weather-image
29°

Gefährliche Selfies auf Gleisen

0.0
0.0
Polizist im Unterricht
Bildtext einblenden
In der Schule erklärt ein Polizist, warum Fotos auf Gleisen supergefährlich sind. Foto: Nicolas Armer/dpa Foto: dpa

Ein hübsches Selfie oder ein Foto mit der besten Freundin. Daran haben die meisten Kinder und Jugendlichen Spaß. Doch in einigen Fällen kann der Spaß extrem gefährlich werden.


Das erfuhren Fünftklässler einer Schule in Bayern von einem Fachmann. Manfred Ludwig arbeitet bei der Bundespolizei. Diese Polizei ist zum Beispiel für die Sicherheit an Bahnhöfen und Gleisen zuständig. Bei der Arbeit hat Herr Ludwig schon oft erlebt, dass Kinder und Jugendliche gefährliche Fotos direkt auf Gleisen aufnehmen. Einige Jugendliche seien dabei sogar gestorben, berichtet Herr Ludwig. Deshalb ist er in Schulen unterwegs, um zu warnen.

Anzeige

Aber warum stellt sich jemand für ein Foto auf Gleise? »Das machen meist Mädchen, die damit in sozialen Medien wie Instagram ihre Freundschaft zeigen wollen«, erklärte Herr Ludwig. Die zwei Schienen nebeneinander und die scheinbar unendlichen Gleise empfänden einige als Symbol für eine enge Freundschaft.

Das ist aber supergefährlich! »Die Züge sind oft so leise, so dass ihr sie gar nicht hört,« erklärt der Polizist. Viele Züge rasten mit mehr als 100 Stundenkilometer. Auf den glatten Schienen bräuchten sie sehr lange zum Bremsen.

»Können wir die Fotos nicht auf Gleisen machen, die nicht mehr benutzt werden?«, fragt die zehnjährige Lea den Polizist. »Ihr wisst nie, ob wirklich keine Züge mehr fahren,« erklärt Herr Ludwig.

Aber nicht nur Selfies im Gleis sind lebensgefährlich. »Über Gleise laufen ist grundsätzlich verboten«, warnt der Polizist. Und Bahnübergänge sollte man niemals bei geschlossener Schranke überqueren - egal, wie eilig man es hat. Ein Junge in der Klasse sagt: »Wenn ein Unfall passiert, ist das ja auch für die Eltern und den Lokführer schlimm.«

Am Bahnsteig ist es wichtig, nicht zu nah an den Rand zu gehen. Die elfjährige Andrina weiß: »Man sollte immer hinter der weißen Line warten, weil ein Zug einen mitziehen kann.«

Auch Steine auf Gleise zu legen, ist gefährlich. »Häufig fliegen die Steine weg und können euch verletzen«, erklärt der Polizist. Solchen Mutproben sollte jeder widerstehen. »Lieber einmal Angsthase sein«, rät er. Wer Nein sagen könne, sei auch cool.