Gaffer wurden an Unfallstelle zur Kasse gebeten

Polizei
Bildtext einblenden
Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Piding – Wie berichtet ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der A8 in Richtung München, bei dem ein slowenischer Sattelzug von der Fahrbahn abkam und umkippte. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Gaffer von der Polizei zur Kasse gebeten.


Im Zuge der Absicherungs- und Umlademaßnahmen, die von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein begleitet wurden, wurden insgesamt sechs Verkehrsteilnehmer wegen Gaffens beziehungsweise Ablenkung im Straßenverkehr angezeigt. Alle Fahrzeuglenker wurden unmittelbar nach der Einsatzstelle auf die blockierte, rechte Spur der Richtungsfahrbahn München gelenkt und an Ort und Stelle zur Kasse gebeten.

Beanstandet wurde unter anderem ein 28-jähriger Österreicher mit seinem VW und ein 23-jähriger Deutscher mit seinem Kleintransporter Mercedes Sprinter, die im Fahrbetrieb mit ihren Mobiltelefonen eifrig Fotos von der Unfallstelle fertigten.  

Der überwiegende Teil der beanstandeten Verkehrsteilnehmer waren jedoch Berufskollegen des verunfallten Slowenen. Ein slowenischer, ein polnischer, ein bosnischer und ukrainischer Berufskraftfahrer, die allesamt mit Sattelzügen in Richtung München unterwegs waren, verfielen ebenfalls der Sensationsgier und fotografierten und filmten die Unfallstelle mit ihren Smartphones. Alle vier Kraftfahrer wurden mit einem Bußgeld in Höhe von je 100 Euro belegt.

fb/red