weather-image
19°

Gabriel: Verständnis für US-Eingreifen im Irak-Konflikt

Jena (dpa) – Vizekanzler Gabriel hat Verständnis für das militärische Eingreifen der USA in den Konflikt mit den radikalen IS-Milizen im Irak geäußert. Die Lage für die bedrohten Menschen sei fürchterlich, sagte Gabriel in Jena. Er könne US-Präsident Barack Obama verstehen, dass er sage, er wolle nicht zuschauen. Für Gabriel ist die aktuelle Situation eine Folge des Irakkrieges. Sie zeige, wie richtig es damals gewesen wäre, auf Deutschland und Gerhard Schröder zu hören, sagte er mit Blick auf die Ablehnung des Irakkrieges durch den damaligen SPD-Kanzler.

Anzeige