weather-image

Fünf Tropennächte führten zu Nachtwärmerekord

Offenbach (dpa) - Die Hitzewelle der vergangenen Tage hat Deutschland fünf Tropennächte und einen Nachtwärmerekord gebracht. Seit dem vergangenen Samstag sei die Temperatur in der Nacht nicht unter 20 Grad gesunken, sagte Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Sonnenbad im Zoo
Ein Besucher liegt im Zoo Berlin auf einer Bank und sonnt sich. Foto: Florian Schuh Foto: dpa

Solche Nächte bezeichnen die Meteorologen als Tropennächte. Zwar wurde der deutsche Hitzerekord von 40,2 Grad aus den Jahren 2003 und 1983 nicht geknackt, wohl aber der für die Nachttemperatur. An der Station Bad Harzburg im Harz sank die Temperatur in der Nacht von Sonntag auf Montag nicht unter 26,6 Grad - das war ein halbes Grad mehr als der bisherige Spitzenwert, der vom 15. auf den 16. Juli 2007 in Kubschütz (Lausitz) gemessen wurde.

Anzeige

Die Kaltfront von Tief «Xenja» hat die Hitzewelle mit Gewittern beendet. Besonders heftig ging es in der Nacht zum Mittwoch im Raum Berlin zu. Dort fielen innerhalb weniger Stunden zwischen 45 und 59 Liter Regen pro Quadratmeter. In Neutrebbin (Brandenburg) registrierte der DWD innerhalb von drei Stunden 77,5 Liter Regen pro Quadratmeter - mehr als sonst im ganzen August.

In den nächsten Tagen bleibt es sommerlich, aber es gibt bei Temperaturen unter 30 Grad Gelegenheit zum Durchlüften. Nur am Freitag könnte es im Süden noch einmal 30 Grad heiß werden. Am Wochenende gibt es Sonne und Wolken im Mix bei 20 bis 26 Grad.