weather-image
10°

Fünf Tote bei einem Selbstmordanschlag vor Moschee in Nigeria

Abuja (dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag im Nordosten Nigerias sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Vor einer Moschee in Maiduguri zündete ein jugendlicher Attentäter einen an seinem Körper befestigten Sprengsatz. Sechs Menschen, darunter zwei Soldaten, wurden schwer verletzt. Maiduguri ist eine Hochburg der islamistischen Sekte Boko Haram, die seit langem die Bevölkerung und insbesondere die Christen in Nigeria terrorisiert.

Anzeige