weather-image
13°

Friseurladen geöffnet, Corona-Party: Polizei meldet mehrere Verstöße

5.0
5.0
Blaulicht
Bildtext einblenden
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild Foto: dpa

Am Wochenende mussten Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd erneut einige Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen ahnden. Neben drei sogenannten „Corona-Partys“, die aufgelöst wurden, musste auch der verbotene Betrieb eines Friseurladens beendet und angezeigt werden.


Burghausen – Nach einem Hinweis überprüfte die Polizei Burghausen am Samstagabend, 13. Februar, einen Friseurladen in Burghausen. Schon beim Blick durchs Fenster erkannten die Beamten, dass hier offensichtlich derzeit verbotene Friseurdienstleistungen angeboten werden. Frisch geschnittene Haare, die im Laden auf dem Boden lagen, bestätigten dies. Insgesamt vier Personen aus drei verschiedenen Haushalten wurden angetroffen, überprüft und angezeigt. Der Betrieb des Friseurladens wurde eingestellt.

Anzeige

Nußdorf am Inn, Lkr. Rosenheim – In einem Werkstattanbau eines Gewerbebetriebes hatten sich am Samstagabend, 13. Februar, acht Personen zu einer Feier getroffen. Mit richterlichen Beschluss betrat die Polizei die Räumlichkeiten und stellte acht Personen aus fünf verschiedenen Haushalten fest, die bei einem Essen gemeinsam am Tisch saßen. Die Feier wurde aufgelöst und alle Beteiligten wiederum wegen Verstößen gegen die geltenden Corona-bestimmungen angezeigt.

Antdorf, Lkr. Weilheim-Schongau – Gegen 12 junge Erwachsene aus Antdorf und Penzberg laufen nun Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz. Sie hatten sich am Samstag, 13. Februar, in Antdorf zu einer „Bauwagenparty“ getroffen. Die Personen hatten dabei gemeinsam an einem Tisch gesessen, Alkohol konsumiert und allesamt keine Mund-Nase-Bedeckung getragen. Die Polizei Penzberg löste die verbotene private Feier auf.

Garmisch-Partenkirchen – Am späten Freitagabend, 12. Februar 2021, wurde der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen zugetragen, dass in einem Gewerbebetrieb in der Marktgemeinde eine Feier stattfinden würde. Die Streifenwagenbesatzung der Inspektion stellte fest, dass dort tatsächlich neun Personen aus unterschiedlichen Hausständen eine erfolgreiche berufliche Aufstiegsfortbildung feierten. Zwar stellte die Polizei fest, dass alle Personen vor Ort eine Mund-Nase-Bedeckung trugen, dass mit dem Zusammentreffen dennoch gegen die geltenden Bestimmungen verstoßen wurde, war den Personen bewusst. Die Feier wurde für beendet erklärt, gegen alle Teilnehmer wurden Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

fb/red


Einstellungen