weather-image

Friedrich will mehr Geld für Videoüberwachung

Bonn (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich fordert für den Haushalt 2014 mehr Geld für die Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen. Man habe im jetzigen Haushalt 2013 bereits mehr finanzielle Mittel für die Videoüberwachung eingestellt. Er werde dem Finanzminister für 2014 eine weitere Verstärkung vorschlagen, sagte Friedrich dem Sender Phoenix. Ein versuchter Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof hatte neuen Streit über Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen ausgelöst. Friedrich zeigte sich überzeugt, dass mehr Videoüberwachung zu mehr Sicherheit führt.

Anzeige