weather-image

Florettfechter kämpfen um Bronze

London (dpa) - Keine Medaille für die Turnerinnen im Pferdsprung-Finale, aber immerhin noch eine Bronze-Chance für die Florettfechter: Die deutsche Olympia-Mannschaft ging am Sonntag in London zunächst leer aus.

Florettteam
Peter Joppich und Co. kämpfen in London um die Bronzemedaille. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa

Der viermalige Weltmeister Peter Joppich, Peking-Gewinner Benjamin Kleibrink und Sebastian Bachmann unterlagen im Halbfinale Japan und trafen im Gefecht um Bronze am Abend auf die USA. Janine Berger und Oksana Chusovitina sprangen im Turn-Finale als Vierte und Fünfte knapp an olympischem Edelmetall vorbei.

Anzeige

Für eine Riesen-Enttäuschung sorgten am neunten Wettkampftag die Springreiter, die völlig überraschend bereits nach der Hälfte des olympischen Team-Wettbewerbs ausschieden. Zwölf Strafpunkte reichten nicht für den Sprung in die zweite Runde mit den besten acht Teams.

RS:X-Surferin Moana Delle erkämpfte sich in den letzten beiden Rennen vor Weymouth eine Medaillenchance. Die Kielerin belegte die Ränge drei und zwei und greift am Dienstag als Gesamt-Vierte nach Edelmetall. Seinen vierten Olympiasieg feierte der Brite Ben Ainslie im Finn Dinghi. Das erste Segel-Gold hatten zuvor im Starboot die Schweden Freddy Loof und Max Salminen erkämpft. Robert Stanjek und Frithjof Kleen beendeten ihre Olympia-Premiere als Sechste.

Olympia-Gold im Marathon holte die Äthiopierin Tiki Gelana in der olympischen Rekordzeit von 2:23:07 Stunden. Irina Mikitenko landete mit 3:37 Minuten Rückstand auf dem 14. Platz. Mit dem Sieg am Boden erkämpfte der Chinese Zou Kai sein fünftes olympisches Turn-Gold. Marcel Nguyen wurde im Finale Achter.

Serena und Venus Williams feierten in London schon ihren dritten Olympiasieg im Tennis-Doppel. Die beiden US-Schwestern gewannen in Wimbledon 6:4, 6:4 gegen das tschechische Duo Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka. Für Serena Williams war es nach ihrem Triumph im Einzel gegen die Russin Maria Scharapowa die zweite Goldmedaille in der britischen Hauptstadt.

Schnellfeuer-Schütze Christian Reitz verfehlte die erste Medaille für die deutschen Schützen im Wettkampf mit der Freien Pistole um 4,3 Ringe und wurde Siebter. Gold ging an den Südkoreaner Jin Jongoh, der seinen Olympiasieg von Peking 2008 wiederholte. Im Trap-Wettbewerb liegt Karsten Bindrich auf Finalkurs. Er traf zum Auftakt 74 von 75 Scheiben. Das Finale an diesem Montag erreichen die besten sechs Starter.

Halbschwergewichtler Enrico Kölling schied als dritter von vier deutschen Boxern aus. Der 22-Jährige unterlag im Achtelfinale dem an Nummer zwei gesetzten Algerier Abdelhafid Benchabla. Damit ist nur noch Stefan Härtel im Turnier.

Radprofi Roger Kluge hielt nach der vierten von sechs Disziplinen im Omnium-Wettbewerb seinen sechsten Platz. Der 26-Jährige bleibt bei der Olympia-Premiere des Wettbewerbs damit im Medaillenbereich. Der Silbermedaillengewinner von Peking im Punktefahren fuhr in der 4000 Meter-Einzelverfolgung die fünftbeste Zeit. In der Sprint-Qualifikation fuhr Kristina Vogel die viertbeste Zeit.