Fast zehn Millionen Zuschauer sehen Schwarzwald-»Tatort«

«Tatort: Was wir erben»
Bildtext einblenden
Elisabeth Klingler (l, Anne-Marie Fliegel) eröffnet ihrer Tochter Gesine (Jenny Schily, Mitte), dass ihre Gesellschafterin Elena Zelenko (r, Wieslawa Wesolowska) ihre Villa erben soll. Foto: Benoît Linder/SWR/ARD/dpa Foto: dpa

Der Sonntagskrimi im Ersten hat mit Abstand das Rennen um die größte Publikumsgunst gemacht. Deutlich weniger Leute schalteten bei den Konkurrenzsendern ein.


Berlin (dpa) - Der Schwarzwald-»Tatort« hat die TV-Konkurrenz am Sonntagabend auf Abstand gehalten. Den Fall »Was wir erben« schalteten ab 20.15 Uhr im Ersten 9,86 Millionen Zuschauer (28,7 Prozent) ein.

Anzeige

Diesmal hatten es die TV-Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) mit einem erbitterten Erbstreit zu tun: Der verdächtige Treppensturz einer Fabrikantenwitwe ruft sie auf den Plan. Die ZDF-Romanze »Ein Sommer in Antwerpen« mit Maike Johanna Reuter, Helgi Schmid und Nicole Heesters kam zeitgleich im Zweiten auf 4,55 Millionen Zuschauer (13,2 Prozent).

Einen recht starken Wert erzielte auch ProSieben. Dort wollten 2,90 Millionen (8,9 Prozent) den US-Actionfilm »Robin Hood« mit Taron Egerton und Jamie Dornan aus dem Jahr 2018 sehen. RTL strahlte die Athletenshow »Ninja Warrior Germany - Allstars« aus, dafür konnten sich 1,72 Millionen (5,6 Prozent) begeistern.

Sat.1 hatte das Finale der Talentshow »The Voice Kids« im Programm: 1,63 Millionen (6,2 Prozent) verfolgten, wie der 15-jährige Egon aus Berlin gewann. Mit der Vox-Kochshow »Grill den Henssler« verbrachten 1,33 Millionen (4,8 Prozent) den Abend. Die amerikanische Actionkomödie »Leg dich nicht mit Zohan an« hatte auf RTLzwei 870 000 Zuschauer (2,7 Prozent). Die Kabel-eins-Reportage »Die Sommertrends 2021: BBQ« holten sich 470.000 Leute (1,4 Prozent) ins Haus.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-356751/2

Einstellungen